Gericht: Hat 35-Jähriger Marihuana an Jugendliche verkauft?

Düsseldorf. Was zählte für den 35-jährigen Jamaikaner mehr - die Liebe zu einer Düsseldorferin oder der Hang zum Kiffen? Vor fast drei Jahren war der Mann in Kai Pflaumes Fernsehsendung "Nur die Liebe zählt" als Überraschungsgast aufgetreten. Eine junge Düsseldorferin hatte sich in den Rastalocken-Träger verliebt. Doch die Liebe hielt nicht lange. Schon im April 2008 trennte er sich von der Frau und ließ die gemeinsame Tochter zurück. Seither lebte er von Hartz IV und soll seine Einkünfte mit dem Verkauf von Marihuana aufgebessert haben.

Ein Jugendlicher sagte, er habe vom Angeklagten Rauschgift gekauft

Weil er angeblich vorzugsweise Jugendliche mit "Gras" versorgte, steht er seit Donnerstag vor Gericht. In 26 Fällen soll er laut Anklage in seiner Wohnung Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren Cannabis-Produkte in kleinen Plastiktütchen verpackt verkauft haben. Er war in Verdacht geraten, als ein Jugendlicher, den Polizisten mit wenigen Gramm Rauschgift erwischt hatten, den Jamaikaner als seinen Dealer nannte.

Polizisten in Zivil observierten die Wohnung des mutmaßlichen Dealers

Daraufhin observierten Kriminalpolizisten in Zivil dessen in der Nähe des Bahnhofs gelegene Wohnung. Als zwei Jugendliche das Haus verließen, wurden diese durchsucht. Die Polizisten fanden auch bei ihnen Tütchen mit Cannabis. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Dealers soll dieser den Polizisten die Tür mit einem Joint im Mundwinkel geöffnet haben.

Der Jamaikaner ist bereits im Februar 2009 wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu 400 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Im aktuellen Verfahren soll zunächst ein Gutachten über seine Schuldfähigkeit verfasst werden. Es bestünde der Verdacht, dass er süchtig nach Marihuana ist. Der Prozess wird am kommenden Mittwoch fortgesetzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer