Bundespolizei nimmt Verfolgung auf.

Im Hauptbahnhof konnte die Bundespolizei den Mann stellen, der eine 22-Jährige Mönchengladbacherin im Zug geschlagen haben soll.
Im Hauptbahnhof konnte die Bundespolizei den Mann stellen, der eine 22-Jährige Mönchengladbacherin im Zug geschlagen haben soll.

Im Hauptbahnhof konnte die Bundespolizei den Mann stellen, der eine 22-Jährige Mönchengladbacherin im Zug geschlagen haben soll.

Im Hauptbahnhof konnte die Bundespolizei den Mann stellen, der eine 22-Jährige Mönchengladbacherin im Zug geschlagen haben soll.

Düsseldorf. Am Dienstagabend ist eine Frau im Zug von Mönchengladbach nach Düsseldorf von einem Reisenden geschlagen worden. Wie die Polizei berichtete, rief die 22-jährige Mönchengladbacherin gegen 20.20 Uhr bei der Bundespolizei Düsseldorf an und meldete den Vorfall. 

Nach den Aussagen der Frau hörte sie während der Zugfahrt mit ihrem Handy Musik und ein 29-jähriger Mönchengladbacher habe sie deswegen beschimpft. Als die Frau sich verbal wehrte, habe der Mann ihr das Handy aus der Hand geschlagen. Nach einem Gerangel zwischen beiden habe der Reisende der Frau mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Eine Zeugin, die noch zwischen den Beteiligten vermitteln wollte, bestätigte die Ereignisse.

Im Düsseldorfer Hauptbahnhof trafen Beamte der Bundespolizei die 22-Jährige in der Bahnhofspassage. Sie hatte bereits den eingefahrenen Zug verlassen, um den Täter zu verfolgen.

Die Polizisten konnten den Mönchengladbacher stellen. Er bestätigte den verbalen Streit, stritt aber die Körperverletzung ab. Eine Rötung und Schwellung im Gesichtsbereich der Frau konnten die Polizisten jedoch deutlich erkennen. Die Bundespolizei leitete gegen den Mönchengladbacher ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein und entließ ihn anschließend wieder.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer