Bei einer Massenschlägerei wurde ein Mann bewusstlos geprügelt. Mitangeklagter 23-Jähriger wurde freigesprochen.

Düsseldorf. Mit einer Massenschlägerei am Benrather Bahnhof musste sich am Donnerstag das Amtsgericht beschäftigen. Auf der Anklagebank saß ein 23-jähriger Mann und seine Freundin (25).

Beide sollen mit bislang unbekannten Tätern im Januar vergangenen Jahres einen Mann derart brutal zusammengeschlagen haben, dass dieser bewusstlos liegen blieb.

Erst im Krankenhaus kam er wieder zu sich. Insgesamt sollen rund zehn weitere Frauen und Männer an der wüsten Prügelei beteiligt gewesen sein. Nach einem Discobesuch in der Altstadt waren die bereits in der S-Bahn aneinander geraten.

Am Bahnhof gingen die Gruppen dann aufeinander los. "Plötzlich kamen drei Männer auf mich zu und griffen mich an - dann wurde es dunkel", erinnerte sich das Opfer. Die beiden Angeklagten wiesen die Vorwürfe zunächst zurück.

Am Ende gab die 25-Jährige dann aber doch zu, die Freundin des Verletzten an den Haaren gerissen und den am Boden liegenden Mann noch getreten zu haben. Sie bekam dafür drei Monate Haft auf Bewährung. Der mitangeklagte 23-Jährige wurde freigesprochen.

Ihm konnte nicht nachgewiesen werden, dass er bei dem Angriff auf den Mann mit dabei war. Für Schlagzeilen hatte nach dem Vorfall auch die Reaktion der Busfahrer gesorgt, die während der Schlägerei mit ihren Bussen am Bahnhof gestanden hatten.

Angeblich hätten sie auf die Bitte eines Passanten, doch die Polizei zu rufen und die Prügelnden auseinander zubringen nicht reagiert. "Ich habe nicht gesehen, was los ist", wehrte sich einer von ihnen am Donnerstag. Außerdem könnten sie nicht mehr tun als die Leitstelle zu informieren. "Die Polizei hatte ja schon der Student alarmiert."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer