Ein Wrackteil und kleine Trümmer liegen an einem Berghang nach dem Absturz der Germanwings-Maschine bei Seyne Les Alpes in der Provence, Frankreich.
Ein Wrackteil und kleine Trümmer liegen an einem Berghang nach dem Absturz der Germanwings-Maschine bei Seyne Les Alpes in der Provence, Frankreich.

Ein Wrackteil und kleine Trümmer liegen an einem Berghang nach dem Absturz der Germanwings-Maschine bei Seyne Les Alpes in der Provence, Frankreich.

Thomas Koehler Photothek.Net

Ein Wrackteil und kleine Trümmer liegen an einem Berghang nach dem Absturz der Germanwings-Maschine bei Seyne Les Alpes in der Provence, Frankreich.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat ein Todesermittlungsverfahren wegen des Absturzes von Germanwings-Flug 4U-9525 eingeleitet. „Dabei geht es in erster Linie um die Identifizierung der Opfer“, sagt Oberstaatsanwalt Ralf Herrenbrück auf WZ-Anfrage. „Das ist die traurige Pflicht der Staatsanwaltschaft, wenn deutsche Staatsangehörige im Ausland verstorben sind“, erläutert er.

Ob man bei diesem Ermittlungsverfahren auch Hinweise auf die Unglücksursache erhält, müssten erste Ergebnisse zeigen. Zunächst komme es darauf an, die Arbeit deutscher Ermittlerteams in der Absturzregion mit der französischen Justiz zu koordinieren. In einigen Monaten werde ein förmliches Rechtshilfeersuchen an Frankreich folgen mit der Bitte, die Ermittlungsergebnisse der französischen Behörden nach Deutschland zu übermitteln. arn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer