Polizei meldet nur einige Auffahrunfälle.

Düsseldorf. Der zweite große Wintereinbruch machte am Sonntag nur dem Flughafen größere Probleme. Polizei und Feuerwehr hatten wenig zu tun.

Wie Flughafensprecher Christian Witt erklärte, fielen am Flughafen in der Nacht zum Sonntag rund zehn Zentimeter Neuschnee: "Die Räumfahrzeuge waren die ganze Nacht im Einsatz." Trotzdem kam es in den Morgenstunden zu erheblichen Behinderungen. Da Maschinen enteist werden mussten, hatten etwa 20 Flüge Verspätungen von bis zu zwei Stunden. Außerdem landeten vier Maschinen außerplanmäßig in Düsseldorf, weil der Frankfurter Flughafen gesperrt war. Bis mittags lief der Betrieb am Flughafen wieder normal.

Auch Polizei und Feuerwehr hatten nur wenig zu tun. "Es gab wegen des Schnees einige kleine Auffahrunfälle. Nicht mehr als an einem normalen Tag", erklärte Polizeisprecher André Hartwich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer