Am Wochenende starten die Ferien und der Airport Düsseldorf rechnet mit einem Massenansturm. Doch an welchen Tagen wird es besonders voll? Und mit welchen Wartezeiten müssen Passagiere rechnen? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Reportage Flughafen Düsseldorf am ersten Tag der Osterferien, wie ist die Situation, wie ist das Reisverhalten, was sind die Ziele
Auch an den Check-in-Schaltern sind zum Ferienbeginn wieder lange Schlangen zu erwarten.

Auch an den Check-in-Schaltern sind zum Ferienbeginn wieder lange Schlangen zu erwarten.

Zanin, Melanie (MZ)

Auch an den Check-in-Schaltern sind zum Ferienbeginn wieder lange Schlangen zu erwarten.

Zum Ferienstart stehen ab morgen Großkampftage am Flughafen an. Besonderes Augenmerk fällt auf die Sicherheitskontrollen, nachdem es dort im vergangenen Jahr über Monate zu extrem langen Wartezeiten gekommen war. Wir beantworten die wichtigsten Fragen: 

An welchen Tagen wird es besonders voll? Schon morgen rechnet der Flughafen mit dem größten Ansturm, der noch über das erste Wochenende anhält. 204 500 Passagiere werden an den drei Tagen befördert (1520 Flüge), allein morgen sollen es 74 000 Passagiere sein.

Wie früh sollten Passagiere am Flughafen sein? In der Regel empfehlen Airlines ihren Fluggästen, zwischen 90 und 120 Minuten vor dem Abflug einzuchecken, diese Zeiten variieren jedoch je nach Fluggesellschaft und Reiseziel. Eine noch frühere Anreise mit Blick auf mögliche Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen ist nur sinnvoll, wenn der Schalter schon geöffnet ist. Sonst ist die Gepäckaufgabe noch nicht möglich.

 Mit wie langen Wartezeiten ist an diesem Wochenende zu rechnen? Das ist schwer vorherzusagen. Laut Flughafen-Sprecher Thomas Kötter sollten Passagiere etwas mehr Zeit einplanen. Schon auf den Straßen oder auch beim Check-in könne es zu Staus kommen. So heftig wie in den Sommerferien sei die Situation jedoch nicht.

 Wie ist die Situation an den Sicherheitsschleusen und beim Sicherheitsdienst Kötter? Um lange Warteschlangen wie im vergangenen Jahr zu vermeiden, hatte Sicherheits-Dienstleister Kötter angekündigt, 100 neue Luftsicherheitsassistenten einzustellen. 81 haben laut Direktor Peter Lange bislang die Prüfung bestanden, wie er auf Anfrage unserer Redaktion mitteilt.

Hinzu kommt: Durch die Unterstützung von „befreundeten Unternehmen und unserer Schwesterunternehmen am Flughafen Köln/Bonn sowie besondere Prämien für Beschäftigte, die an den Ferien- und Feiertagen zur Verfügung stehen, bringt unser Unternehmen nun rund 130 zusätzliche Kräfte an die Kontrollstrecken.“ In der Spitze sollen so mehr als 300 Personen im Einsatz sein. „Daher bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Aufgabe zur Zufriedenheit der Passagiere sowie unserer Partner Bundespolizei und Flughafen erfüllen werden.“

Wie bereitet sich der Flughafen vor? Auch der Flughafen setzt mehr Personal ein. 40 zusätzliche Kräfte stehen als Ansprechpartner für Passagiere zur Verfügung, wie Flughafen-Sprecher Kötter sagt.

 Wie viele Fluggäste werden insgesamt in den Ferien erwartet? Der Flughafen geht von rund einer Million Fluggäste in den Osterferien aus. Das sind etwa 100 000 Passagiere weniger als im vergangenen Jahr. Der Grund laut Sprecher Kötter: „In diesem Jahr gilt für einen kleinen Teil der Ferien noch der Winterflugplan. In dieser Zeit sind die Kapazitäten der Airlines geringer.“

 Was sind die beliebtesten Ziele? Auf Platz eins liegt laut Flughafen Spanien. Ob Balearen, Kanaren oder Festland. Auf der Langstrecke sind Flüge zu den Drehkreuzen Dubai, Abu Dhabi sowie in die USA nach Florida besonders beliebt.

 Was bringt der Sommerflugplan mit sich? Ab Sonntag gilt der Sommerflugplan. Dann verbinden 70 Airlines Düsseldorf mit 190 Zielen in 50 Ländern. „Wir sind auf einem guten Weg, das Angebot im innerdeutschen und europäischen Verkehr schnellstmöglich wiederherzustellen“, sagt Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Airports, mit Blick auf die Folgen der Air-Berlin-Pleite. Am stärksten wachsen Condor und vor allem Eurowings.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer