Auf dem Flughafen Düsseldorf gibt es ein Staubproblem. Auch Verdi hatte sich eingeschaltet. Ende Januar hatte die WZ darüber berichtet. Die Reiningungsintervalle sollten daraufhin erhöht werden. Augenscheinlich war das aber nur ein Lippenbekenntnis.

Mitarbeiter der Sicherheitsschleusen klagen über zu wenig Sauberkeit. Manchmal gebe es einen regelrechten „Staubregen“. Airport verspricht Besserung.
Dieses Bild wurde im Januar im Bereich der Sicherheitsschleusen aufgenommen – auf den Geräten liegen Staubmäuse. Im Juni hat sich die Situation nicht verbessert, wie das aktuelles Video zeigt.

Dieses Bild wurde im Januar im Bereich der Sicherheitsschleusen aufgenommen – auf den Geräten liegen Staubmäuse. Im Juni hat sich die Situation nicht verbessert, wie das aktuelles Video zeigt.

Dieses Bild wurde im Januar im Bereich der Sicherheitsschleusen aufgenommen – auf den Geräten liegen Staubmäuse. Im Juni hat sich die Situation nicht verbessert, wie das aktuelles Video zeigt.

Düsseldorf. Ende Januar hatte die WZ über das Staubproblem auf dem Düsseldorfer Flughafen berichtet. Mitarbeiter an den Sicherheitsschleusen rieselt in unschöner Regelmäßigkeit Staubflocken auf den Kopf. Der Flughafen wollte sich dem Problem annehmen.

Konkret sammelt sich der Dreck in einer Gitternetzdecke. Grund sei, dass die Gitter „nicht regelmäßig“ gesäubert würden. Das Problem bestehe schon seit Jahren.

Der Flughafen wollte Überlegungen anstellen, die Reinigungsintervalle in den betroffenen Bereichen zu erhöhen. Passiert ist aber augenscheinlich entweder bis heute nichts oder nicht ausreichend, wie ein aktuelles Video unser Reporterin Ellen Schröder belegt. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer