Snowboardrodeo und Ice-Cube-Shuffle locken Familien an.

Snowboardrodeo und Ice-Cube-Shuffle locken Familien an.
Jakob Koch (7) versucht beim Snowboard-Rodeo im Flughafen das Gleichgewicht zu halten.

Jakob Koch (7) versucht beim Snowboard-Rodeo im Flughafen das Gleichgewicht zu halten.

Sergej Lepke

Jakob Koch (7) versucht beim Snowboard-Rodeo im Flughafen das Gleichgewicht zu halten.

Zum Abschluss der Aktion „Winterurlaub“ des Flughafens Düsseldorf hat sich dieser noch eine besondere Aktion ausgedacht. Nach dem an den vergangenen Wochenenden für Reisende, die auf ihren Flug oder ihre Koffer warteten, eine Eisbahn aufgebaut wurde, sollten Familien an diesem Sonntag mit einer Vielzahl an zusätzlichen Ständen und Spielen angezogen werden.

So konnten Kinder und Jugendliche beim Snowboardrodeo versuchen, auf dem hin und her wippenden Snowboard stehend, die Balance zu halten. Schon hier zeigte sich, welche Kinder mit der Familie oft skifahren gehen. Der siebenjährige Jakob hatte kaum Probleme, rund eineinhalb Minuten das Gleichgewicht zu halten. Seine Mutter Heike Koch, die mit ihm aus Kaarst herfuhr, bedauerte nur etwas die geringe Auswahl bei der Flughafenaktion: „Wir waren vor drei, vier Jahren schon mal hier, da gab es hier für Kinder mehr zu tun.“ Dennoch ist sie zufrieden mit dem Besuch: „Solange die Kinder Spaß haben, ist alles gut.“ Für sie, so sagte sie, reiche es, wenn hier ein Café steht.

Die Eigenkreation Ice-Cube-Shuffle ist besonders beliebt

Neben einer Hüpfburg und einem Rentierrodeo wurde mit dem Ice-Cube-Shuffle eine Eigenkreation des Veranstalters aufgestellt. Auf einem drei Meter langen Tisch werden abwechselnd große Eiswürfel über eine Glasfläche geschoben, um auf dem Miniaturshuffleboardfeld eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Doch bei einem zu heftigen Stoß fliegt der Würfel aus dem Feld und es gibt Minuspunkte. Was auf viele Passanten zunächst simpel wirkte, entpuppte sich als Herrausforderung. Fast immer landete der Würfel beim ersten Versuch im Aus, oder kam bei weitem nicht weit genug.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer