Düsseldorf. Der 27-jähirge Profiboxer Tshibuabua K. ist nach vier Monaten auf der Flucht in Lyon gefasst worden. Der Schwergewichtler war Ende Juni aus einer Polizeiwache geflohen, als er in Untersuchungshaft genommen werden sollte. Seither war der Kongolese verschwunden.

K. hatte im Februar gemeinsam mit zwei weiteren Tätern einen 24-jährigen Schuldner attackiert und erpresst. Dabei stürzte das Opfer aus einem Fenster im dritten Stock eines Bürogebäudes an der Berliner Allee. In Abwesenheit wurde K. inzwischen zu fünf Jahren Haft wegen erpresserischen Menschenraubs und Körperverletzung verurteilt.

Eine Spur führte die Ermittler aus Düsseldorf jetzt nach Lyon. Dort hatte sich Tshibuabua K. als Jugendlicher ausgegeben und sich so von den Behörden ein Hotelzimmer bezahlen lassen. In Zusammenarbeit mit der Kripo in Lyon und dem Verbindungsbeamten des Bundeskriminalamtes in Paris bereiteten die Düsseldorfer die Festnahme des 27-Jährigen vor.

Am Freitag war es so weit: Als K. von einem Behördentermin ins Hotel zurückkehrte, wartete bereits eine Spezialeinheit für Bandenkriminalität auf ihn. Der Boxer leistete keinen Widerstand. In der Untersuchungshaft wartet K. jetzt auf seine Überstellung nach Deutschland.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer