Düsseldorf. Beim Mordfall Florapark sagte am Donnerstag die Freundin (17) des Angeklagten Daniel T. aus: Sie habe mitangesehen, wir Daniel T. und Martin K. am Tatabend auf Hans-Joachim Will einschlugen, sagte sie. Außerdem habe sie beobachtet, wie Martin K. eine Parkbank auf den 54-Jährigen geworfen habe.

Dass die beiden versucht haben sollen, den Mann zu ertränken und ihn anschließend mit einem Messer töteten, habe sie nicht gesehen. Daniel und Martin hatten die 17-Jährige nach Hause gebracht, bevor sie in den Florapark zurückgekehrt waren. Sie habe Daniel, mit dem sie bis zu seiner Verhaftung liiert war, immer wieder gesagt, er soll den Hans nicht verprügeln, sagte sie.

Noch in der Nacht hab Martin sie angerufen und mitgeteilt, dass er den ehemaligen Gewerkschaftssekretär getötet habe. Am nächsten Tag habe sie sich mit Daniel getroffen. "Er hat geschwitzt und gezittert", erinnert sich die junge Frau. Martin sei damals ein sehr enger Freund von ihr gewesen.

"Er war immer für mich da und konnte gut zuhören." Andere hätten sie immer gewarnt, weil er so aggressiv sei, doch sie habe das nie geglaubt. Gegen die 17-Jährige wird derzeit wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt. Sie habe nicht eingegriffen, als die Angeklagten auf Hans Will einschlugen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer