Die Holzumrandung und der Kohleberg selber waren in Brand geraten.
Die Holzumrandung und der Kohleberg selber waren in Brand geraten.

Die Holzumrandung und der Kohleberg selber waren in Brand geraten.

Patrick Schüller

Die Holzumrandung und der Kohleberg selber waren in Brand geraten.

Düsseldorf. Am Mittwochabend hat ein Kohlelager am Düsseldorfer Hafen gebrannt. Die Feuerwehr ist gegen 21.40 Uhr durch Passanten alarmiert worden. Bei dem Vorfall wurde niemand  verletzt. Die vier Meter hohe Holzumrandung des Kohlebunkers und das Lager selber standen in Flammen.

Es brannten Teile einer Holzbohlenverkleidung von einem offenen Kohlelager sowie das Lager selber. Es wurden keine Personen verletzt. Um die Glutnester im Kohlelager löschen zu können, wurde ein Kranführer zur Hilfe gerufen. Mit einem Portalkran des örtlichen Betriebes wurde der Kohleberg geöffnet. Mit einem Wasserwerfer und einer Drehleiter bekämpfte die Feuerwehr die Glutnester im Kohlelager mit insgesamt 30.000 Litern Wasser. Der Brand wurde laut Feuerwehr vermutlich durch "Selbstentzündung" ausgelöst.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer