Die Feuerwehr Düsseldorf hatte im Vergleich zum Vorjahr mehr Feuermeldungen, dafür aber weniger Notfälle.

Notfallkoffer und Beatmungsgerät gestohlen
Die Düsseldorfer Feuerwehr rückte über Weihnachten zu 26 Feuermeldungen und 265 Notfällen aus.

Die Düsseldorfer Feuerwehr rückte über Weihnachten zu 26 Feuermeldungen und 265 Notfällen aus.

Marcel Kusch

Die Düsseldorfer Feuerwehr rückte über Weihnachten zu 26 Feuermeldungen und 265 Notfällen aus.

Düsseldorf. In diesem Jahr stiegen die Einsätze der Feuerwehr Düsseldorf etwas an. Die Rettungsdienste sanken jedoch. Trotzdem kann man von einem verhältnismäßig ruhigen Weihnachtsfest sprechen.

Insgesamt rückte die Feuerwehr zu 26 Feuermeldungen aus. Neben einem Brand in einem baufälligen Gebäude an der Fringsstraße und einem Brand auf einem Balkon auf der Karlstraße, gab es überwiegend kleinere Brände zu verzeichnen. Bei einigen Einsätzen verhinderten Rauchmelder schlimmeres, einige Male waren ausgelöste Brandmeldeanlagen die Ursache für einen Einsatz und einmal kam es zu einer Beschädigung an einer Sprinkleranlage in einer Tiefgarage am Grabbeplatz.

Zu insgesamt 29 sogenannten technischen Hilfeleistungen mussten die Feuerwehr in den letzten zwei Tagen ausrücken. Dabei kam es zu kleineren Verkehrsunfällen, Hilfeleistungen hinter verschlossenen Türen, Wasserschäden, Ölspuren oder auch zu der einen oder anderen Tierrettung.

Deutlich häufiger wurde im gleichen Zeitraum der Rettungsdienst alarmiert. 265 Notfälle gab es. Zu 81 Einsätzen rückte zur Unterstützung ein Notarzt mit aus.

Zum Vergleich: Im Vorjahr gab es 16 Feuermeldungen, 20 Hilfeleistungen und 392 Notfalleinsätze.