wza_500x375_492848.jpg
Mit einer Drehleiter konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 35-Jährige bergen, die von einem Feuer in ihrer Wohnung eingeschlossen wurde.

Mit einer Drehleiter konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 35-Jährige bergen, die von einem Feuer in ihrer Wohnung eingeschlossen wurde.

Mit einer Drehleiter konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 35-Jährige bergen, die von einem Feuer in ihrer Wohnung eingeschlossen wurde.

Gerhard Berger, Bild 1 von 2

Mit einer Drehleiter konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 35-Jährige bergen, die von einem Feuer in ihrer Wohnung eingeschlossen wurde.

Düsseldorf. Eine 35-Jährige Frau hat die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag aus einer brennenden Wohnung gerettet. In einer Zweizimmerwohnung an der Jülicher Straße war um 3.19 Uhr Feuer ausgebrochen.

Die Bewohnerin bemerkte die Flammen so spät, dass ihr der Weg zur Tür schon versperrt war. Als die Feuerwehr eintraf, stand die Frau auf der Fensterbank.

Zur Sicherung bauten die Einsatzkräfteein Sprungpolster auf, sie konnten die 35-Jährige dann aber über eine Drehleiter bergen. Der Notarzt untersuchte die Frau und stellte eine Rauchvergiftung fest. Sie wurde in eine Klinik eingeliefert.

Der Brand zog einen Großeinsatz der Feuerwehr nach sich, da davon ausgegangen werden musste, dass sich noch mehrere Menschen in Gefahr befanden. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, das in einem Zimmer der Wohnung loderte. Das Haus wurde mit Hochleistungslüftern entraucht, die Mieter konnten nach anderthalb Stunden zurückkehren.

Allein die Brandwohnung ist nicht bewohnbar. Der Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Wie es zu dem Brand kam ist noch unklar, die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer