Die Nacht vor der Modemesse präsentierte sich voller Glamour und Stars. Epizentrum war das das Interconti mit gleich zwei Festen.

Modemacher Philip Plein (M.) wagte sich auf den senkrechten Laufsteg und wird dafür von Moderatorin Gülcan und Trainer Jochen Schweizer bewundert.  (Fotos (2): Stephan Eppinger )
Modemacher Philip Plein (M.) wagte sich auf den senkrechten Laufsteg und wird dafür von Moderatorin Gülcan und Trainer Jochen Schweizer bewundert. (Fotos (2): Stephan Eppinger )

Modemacher Philip Plein (M.) wagte sich auf den senkrechten Laufsteg und wird dafür von Moderatorin Gülcan und Trainer Jochen Schweizer bewundert. (Fotos (2): Stephan Eppinger )

Ayako Comte vertrat ihren Mann Michel bei der Ausstellungseröffnung im NRW-Forum.

Bild 1 von 2

Modemacher Philip Plein (M.) wagte sich auf den senkrechten Laufsteg und wird dafür von Moderatorin Gülcan und Trainer Jochen Schweizer bewundert. (Fotos (2): Stephan Eppinger )

Düsseldorf. Die Nacht vor der Modemesse wurde in Düsseldorf zur Partynacht. Die Designer und Prominenten gaben sich bei den verschiedenen Festen der Stadt die Tür in die Hand - allen voran Oberbürgermeister Dirk Elbers, der am Samstagabend gleich an drei Orten gesichtet wurde. Partyzentrum war klar das Interconti an der Kö, wo gleich zwei Feste parallel liefen.

Los ging der Feiermarathon im NRW-Forum, wo die Ausstellung des international renommierten Fotografen Michel Comte von dessen Frau Ayako eröffnet wurde. "Das war für mich das erste Mal. Ich war ziemlich nervös, freue mich aber über das große Interesse an Michels Werk", sagt die Japanerin beim Blick auf die Besucher.

Diese drängten sich im und vor dem Museum, um die Rede von Ayako Comte zu hören. Die Schau selbst zeigt private Momente großer Stars wie Michael Schumacher, Sophia Loren, Silvester Stallone oder Claudia Schiffer genauso wie Eindrücke von einem zutiefst aufgewühlten Land Tibet. "Das ist ein Thema, das Michel zur Zeit sehr beschäftigt", verrät Ayako Comte.

Im Interconti liefen die Models senkrecht an der Wand entlang

Voll des Lobes über die Schau ist auch der Chef des Interconti-Hotels an der Kö Jörg Böckeler. "Für mich weisen die Bilder ein Höchstmaß an Sensibilität auf. So wie Comte die Stars zeigt, habe ich sie noch nie gesehen", schwärmt Böckeler, der dem Künstler einen Cocktail widmet. Der Mix aus Sake, Wodka, Sahne und Wasabi begeistert auch die vielen Partygäste, die nach der Ausstellungseröffnung an die Kö gekommen sind oder von den anderen Partys eintrudeln.

Sie erleben kurz vor 23 Uhr eine spektakuläre Modenschau des jungen Modeschöpfers Philipp Plein, der seine Models senkrecht die Wand des Atriums herunterschreiten lässt. "Das, was wir unter der Leitung von Jochen Schweitzer machen, ist eine Mischung aus Akrobatik und Laufsteg", sagt Sandra Miller.

Die Retrospektive zum Werk Michel Comte im NRW-Forum am Ehrenhof läuft noch bis zum 10. Mai. Die Schau hat dienstag bis donnerstags sowie am Wochenende von 11 bis 20 Uhr und freitags von 11 bis 24 Uhr geöffnet.

Allerdings können nicht alle Kleider so präsentiert werden: "Beim Abendkleid wird es wegen der Bewegungsfreiheit schon problematisch." Mut bewies der Modeschöpfer selbst, der sich auf den vertikalen Catwalk wagte. "Ich hatte große Angst, da runter zugehen. Aber Jochen hat mir kein Wahl gelassen. Jetzt ist das Gefühl riesig."

Zu seinen Bewunderern gehört Schauspielerin Katy Karrenbauer: "Das war etwas Großes. Nach entsprechendem Training würde ich es sogar auch wagen", sagt der Star der Serie "Hinter Gittern".

Weiter gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden unter anderem mit Franjo und Verona Pooth sowie Bruce Darnell im Ballsaal des Interconti, der zu diesem Zweck in einen riesigen Showroom umgewandelt worden war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer