Erstmals bei einer Feier im Künstlerverein machte eine ganze Klasse aus der Akademie mit.

Malkasten Klasse Kürten
Studenten aus der Klasse von Stefan Kürten kredenzten Getränke, musizierten oder sangen in einer Band beim Malkastenfest.

Studenten aus der Klasse von Stefan Kürten kredenzten Getränke, musizierten oder sangen in einer Band beim Malkastenfest.

Meister Helga (hm)

Studenten aus der Klasse von Stefan Kürten kredenzten Getränke, musizierten oder sangen in einer Band beim Malkastenfest.

Die 3000 Gäste, mit denen Malkastenchef Robert Hartmann gestern beim Fest im Park an der Jacobistraße gerechnet hatte, waren schnell erreicht. Bei hochsommerlichen Temperaturen schlenderten Malkästner und Freunde durch die Anlage, vorbei an bunten Bällen und Rettungsringen. Künstler und Kuratoren, Architekten, Maler und Sammler sowie Museumschef Felix Krämer und Kunsthallenchef Gregor Jansen als Gastgeber schüttelten viele Hände.

Für ein paar Stunden war der Krach vergessen, den die Bemerkung Hartmanns über das Parkhaus im WZ-Interview hatte fallen lassen. Die Jugend will, dass Karl-Heinz Rummeny weiterhin die Parkhaus-Ausstellungen organisiert. Hartmann beruhigte, so schnell werde die beliebte Location nicht aufgegeben.

Einer, der der Jugend den Vortritt lässt, war Akademieprofessor Stefan Kürten, der neu im Vorstand des Künstlervereins ist und seine ganze Klasse mitbrachte. „Turpentine Bar“ nannte sich der Tresen, hinter dem die Studenten bewirteten. In der „Botticelli Baby“-Band trat Kommilitone Marlon Bösherz als Sänger auf. Und die frisch diplomierte Dora Celentano verwandelte sich in DJ Adriana Donatella, um mit Musik die vielen Gäste zu erfreuen. Die ließen sich exotische Köstlichkeiten schmecken und verabredeten das erste Honigfest am 9. September. Denn eine Bienenkönigin, von den Besuchern Sabine getauft, ist mit ihrem Volk im Park eingetroffen.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer