Der Mann soll bundesweit Bürger abgezockt haben.

Düsseldorf (dpa). Mit einem falschen Inkasso-Dienst hat ein 26 Jahre alter Mann in Düsseldorf bundesweit unbescholtene Bürger abgezockt. Der Mann wurde am Mittwoch festgenommen. Angeblich im Auftrag einer tatsächlich nicht mehr existierenden Multimediafirma verschickte er Briefe, in denen er die Angeschriebenen zur Zahlung von 162,98 Euro aufforderte. Das Geld sollten die Adressaten auf eines von zwei angegebenen Konten überweisen.

Den "Schuldnern" drohte er gleichzeitig mit einem Gerichtsverfahren und einer Pfändung, falls sie der Forderung nicht nachkämen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nach rund zweimonatigen Ermittlungen durchsuchte die Polizei am Mittwoch die Wohnung und die Büroräume des Mannes. Beweismaterial wurde sichergestellt. Der 26-Jährige wurde wegen des Verdachts des mehrfachen Betrugs festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei weiter mitteilte, haben bislang 65 Angeschriebene nicht gezahlt, sondern Anzeige erstattet. Die Zahl der Opfer ist noch nicht bekannt. Die Polizei bittet weitere Geschädigte, die von dem real nicht existierenden Inkasso-Unternehmen "Fa. Sauer & Söhne Inkasso" angeschrieben wurden, sich zu melden.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer