Patienten haben Angst vor Spätfolgen.

Düsseldorf. Zwei Wochen vor Weihnachten hat die Uniklinik für die ehemaligen Patienten des emeritierten Bodo-Eckehard Strauer eine Hotline geschaltet. 28 Anrufe sind dort bisher eingegangen.

Die meisten Ex-Patienten des Herzspezialisten äußerten dort ihre Angst vor den Risiken, die die Behandlung heute noch haben kann. Eine Sprecherin der Uniklinik kann beruhigen: „Es sind keine Spätfolgen zu erwarten.“ Unter der Telefonnummer 810 8999 sind die Spezialisten weiterhin montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr, zu erreichen.

Ende November hatte die Uniklinik den Verdacht geäußert, dass Strauer bei der Behandlung von Herzinfarktpatienten mit adulten Stammzellen wissenschaftlich nicht einwandfrei gearbeitet hat. Der Fall wird noch untersucht. Aufgefallen sind die Unklarheiten, weil der Sohn eines Patienten um Auskunft gebeten hatte. Bei der Sichtung der Unterlagen sind Fragen aufgetreten. nip

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer