18 Jugendmannschaften spielten in der Sporthalle der Heinrich-Heine-Schule.

fairständniscup
Auch im Einsatz beim Nachtturnier: Sportdezernent Burkhard Hintzsche (2.v.r).

Auch im Einsatz beim Nachtturnier: Sportdezernent Burkhard Hintzsche (2.v.r).

Sergej Lepke

Auch im Einsatz beim Nachtturnier: Sportdezernent Burkhard Hintzsche (2.v.r).

Düsseldorf. Bereits vor dem Anpfiff des ersten Spiels ist der Lärmpegel in der großen Sporthalle schon ins Unermessliche gestiegen. Keine Frage, das vom Jugendamt getragene Fußballturnier ist beliebt bei den Schulen und Jugendeinrichtungen in und um Düsseldorf, es findet bereits zum 10. Mal statt. „Das Turnier ist für die Jugendlichen ein toller Start ins Wochenende. Da gehen die Spiele auch gerne mal bis in die frühen Morgenstunden“, sagt Mitorganisator Christian Sprenger von der Jugendeinrichtung „Info“.

„Ich bin überrascht, wie viele Jugendliche heute hier sind. Toll, wie der Fußball sich entwickelt hat.“

Mattes Mauritz, Düsseldorfer Fußball-Legende

Dabei soll mit fair produzierten Bällen und einem Infostand zum fairen Handel das Bewusstsein der Jugendlichen erweitert werden. Zudem begrüßt Sprenger, dass wieder einige gemischtgeschlechtliche Mannschaften und auch zwei reine Mädchenmannschaften teilnehmen.

Sarah Schröder spielt an diesem Abend für das „Haus der Jugend Opladen“ aus Leverkusen und ist das einzige Mädchen im Team. Zudem hat sie sich von den Jungs überreden lassen, ins Tor zu gehen. „An erster Stelle steht für mich heute der Spaß. Gewinnen möchte ich natürlich trotzdem“, sagt die 18-Jährige, die bei ihrem Verein aus Quettingen sonst eigentlich als Stürmerin auf dem Platz steht.

Auf der Zuschauertribüne war dieses Mal die Düsseldorfer Sportlegende Matthias Mauritz, der vor genau 70 Jahren seine Fußballkarriere bei Fortuna begann. „Ich bin überrascht, wie viele Jugendliche heute hier sind und es ist toll zu sehen, wie der Fußball sich entwickelt hat“, sagt der 90-Jährige. Er zeigte sich auch beeindruckt von der Leistung der Mädchenmannschaft „Brankos Besen“ der Thomas-Edison-Realschule, die gegen die Mannschaft um Sportdezernent Burkhard Hintzsche eine beachtliche Leistung zeigte.

Um vier Uhr morgens standen die Sieger dann endlich fest. Turniersieger wurden die „Awo Hood Boyz“ vom Awo Aktiv-Treff aus Wersten. Den zweiten Platz machte das Team „Bambina“ der Heinrich-Heine-Gesamtschule. Den Pokal für die fairste Spielweise gewann die Mädchenmannschaft „Brankos Besen“. Alle drei Teams konnten sich außerdem über Karten für ein Heimspiel der Fortuna freuen.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer