Der Weltcup der Skilangläufer macht am Wochenende zum achten Mal Station in Düsseldorf.

wza_1500x1018_596714.jpeg
Samstag und Sonntag kämpfen die Langläufer um Weltcup-Punkte in Düsseldorf.

Samstag und Sonntag kämpfen die Langläufer um Weltcup-Punkte in Düsseldorf.

Schaller

Samstag und Sonntag kämpfen die Langläufer um Weltcup-Punkte in Düsseldorf.

Düsseldorf. Wintersport am Rhein - gibt’s nicht? Gibt’s doch! Stilecht mit Rasseln, vielen Fans, Aktiven aus der ganzen Welt und natürlich Schnee.

An diesem Wochenende macht der Skilanglauf-Weltcup des Internationalen Skiverbandes (FIS) zum achten Mal Station an der Düsseldorfer Rheinuferpromenade. Der Eintritt ist frei.

Das Event

"Düsseldorf hat ein besonderes Ambiente", freut sich Skilanglauf-Bundestrainer Jochen Behle. "Das ist ein echtes Spektakel hier."

Beim Rennen der FIS geht es um Weltcup-Punkte und die Qualifikation für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Vancouver. Am Samstag stehen die Einzelkonkurrenzen bei den Damen und Herren auf dem Programm, am Sonntag gehen die Zweierteams in der Mannschaftswertung auf die Strecke.

Der Schnee

"Das ist die wahrscheinlich perfekteste Piste in Deutschland", sagt Stefan Schwarzbach, Sprecher des Deutschen Skiverbandes. Insgesamt 3000 Kubikmeter Kunstschnee aus der Skihalle in Neuss - entstanden aus Trinkwasser und der nötigen Kälte - wurden seit Donnerstag an die Rheinuferpromenade gekarrt.

10 bis 10.45 Uhr: Offizielles Training Damen/Herren,
10.45 bis 12 Uhr: Prolog Damen/Herren,
12.15 bis 12.45 Uhr: Offizielles Training Damen/Herren,
12.45 bis 13.30: Viertelfinale Damen/Herren;
13.30 bis 13.45 Uhr: Halbfinale Damen/Herren,
13.45 bis 14 Uhr: Finale Damen/Herren,
15 bis 15.30 Uhr: Siegerehrung.

11.45 bis 12.15: Offizielles Training Damen/Herren,
12.15 bis 13.45 Uhr: Qualifikation Damen/Herren,
13.45 bis 14.15 Uhr: Offizielles Training Damen/Herren,
14.15 bis 15 Uhr: Finalläufe Damen/Herren,
15.30 bis 16 Uhr: Siegerehrung.

Die Bedingungen sind auf dem rund 830 Meter langen Kurs für die Aktiven besser als in der Natur. Einziger Gegner der weißen Pracht könnte Regen sein.

Die Stars

Von den besten 30 Athleten der Wintersaison, die sogenannte "Rote Gruppe" der FIS, ist der Großteil in Düsseldorf am Start. Favoriten sind die Teilnehmer aus Norwegen um Titelverteidiger Ola Vigen Hattestad. Bundestrainer Jochen Behle schickt unter anderem Josef Wenzl, der 2007 am Rhein gewann, sowie Claudia Nystad, Evi Sachenbacher-Stehle und Stefanie Böhle ins Rennen, die 2006 in Turin olympisches Silber mit der Staffel holten.

Unterhaltung

Rund um die Rennen gibt es ein Programm für die ganze Familie - von Live-Musik für die Großen bis zum Rodelspaß für die Kleinen.

Charity-Lauf

Premiere feiert in diesem Jahr der "NikoLauf" (Samstag 15.30 Uhr) Dabei skaten Hobby-Läufer - als Nikoläuse verkleidet - über die Weltcup-Strecke. Die eingesammelten Spenden gehen an die Aktion "Ein Herz für Kinder". Dabei sind unter anderem Joey Kelly, Ex-Mitglied der Kelly Family, Harold Kreis, Trainer der DEG Metrostars, und Sabine Spitz, Olympia-Siegerin von Peking 2008 im Mountainbike-Rennen.

Zuschauer

Bis zu 350 000 Zuschauer erwarten die Veranstalter an diesem Wochenende. Neben dem Schnee-Spektakel lockt auch der Weihnachtsmarkt zum Klönen.

Anfahrt

Aufgrund des erwarteten Andrangs sollten Besucher öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Haltestelle Tonhalle/Ehrenhof (U) - Stadtbahnen: U70, U74, U75, U76, U77;

Haltestelle Landtag/Kniebrücke - Straßenbahnen: 704, 709; Busse: 835, 836, 726;

Haltestelle Heinrich Heine Allee (U) - Stadtbahnen: U70, U74, U75, U76, U77, U78, U79; Straßenbahnen: 703, 706, 712, 713, 715; Busse: SB50, 780, 782, 785.

Live-Übertragung

Die Rennen werden auf einer Großleinwand in der Nähe der Bühne gezeigt. Außerdem überträgt das ZDF am Samstag ab 13.40 Uhr live und am Sonntag ab 16.35 Uhr in einer Zusammenfassung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer