b88cef99-0c9a-4e22-aa37-5ed2a4f2aff7.jpg
WZ-Redakteur Alexander Schulte

WZ-Redakteur Alexander Schulte

WZ-Redakteur Alexander Schulte

Immer mehr Flüchtlinge gut zu versorgen, ist für alle Städte eine anspruchsvolle Aufgabe. In Düsseldorf klappt da – insbesondere im sozialen Bereich – vieles gut: Es gibt endlich mehr professionelle Betreuer, Kinder sind in Kitas und Schulen untergebracht, dazu wächst das Engagement in weiteren gesellschaftlichen Bereichen stetig – etwa im Sport, der in Sachen Integration bekanntlich viel bewirken kann.

Ganz zu schweigen vom tollen Einsatz vieler Ehrenamtler in Kirchengemeinden, bei Sozialverbänden oder einfach privat. Bei der wichtigsten Aufgabe indes sieht die Stadt nicht gut aus. Das besteht in der Schaffung von genügend geeigneten Unterkünften.

Zugegeben: Es ist am schwierigsten zu lösen. Aber dafür hatte die Bauverwaltung viel Zeit. Schon vor genau drei (!) Jahren bekam das Baudezernat vom damaligen OB Elbers den entsprechenden Auftrag. Umgesetzt wurde er zögerlich und halbherzig. Der neue OB Geisel erhöhte daraufhin den internen Druck, jetzt endlich scheint das zu wirken. Es wird höchste Zeit.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer