Düsseldorf. Mehrere hundert Menschen aus sozialen Berufen haben am Montag am Warnstreik teilgenommen, vor allem Kitas waren betroffen. 21 städtische Einrichtungen blieben komplett geschlossen, 23 weitere hielten den Betrieb zumindest teilweise mit Notdiensten aufrecht.

Die Ganztagsgruppen in den Grundschulen konnten alle – zum Teil mit verringertem Personal – öffnen. Im Streikcafé im Zakk fanden sich am Montag laut Verdi rund 500 Kollegen ein, die meisten aus Düsseldorf, weitere aus Ratingen, Hilden und Erkrath.

Sie forderten parallel zur ersten Verhandlungsrunde deutlich bessere Bezahlung. Mögliche weitere Streikaktionen könnte es im April geben, am 9. wird in Düsseldorf verhandelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer