Die Protagonisten der Märchenwochen finden besondere Zugänge zu den Geschichten.

Die Protagonisten der Märchenwochen finden besondere Zugänge zu den Geschichten.
Diana Drechsler kombiniert ihre Auftritte (hier: 1001 Nacht) gerne mit Musik. Archiv

Diana Drechsler kombiniert ihre Auftritte (hier: 1001 Nacht) gerne mit Musik. Archiv

Andreas Bischof

Diana Drechsler kombiniert ihre Auftritte (hier: 1001 Nacht) gerne mit Musik. Archiv

Klassiker und verborgene Schätze, Volksmärchen aus aller Welt und selbst erfundene Geschichten, Musik, Tanz und Spiel zum Mitmachen – so breit ist das Spektrum der Märchenwochen, die ab morgen und bis zum 4. Februar laufen. 17 Kinder- und Jugendeinrichtungen sind Gastgeber für die Inszenierungen, die vor allem von drei Erzählprofis gestaltet werden: Birgit Fitz, Diana Drechsler und Achim Brock.

Bevor das Trio aktiv wird, gestalten den Auftakt Gäste aus Berlin: Das Puppentheater Anna Rampe spielt einen Klassiker, bei dem es auf den Untertitel zu achten gilt. „Rumpelstilzchen – nach einer wahrscheinlich wahren Begebenheit“ heißt die Interpretation von Anna Rampe, die morgen um 14 und um 16 Uhr gespielt wird (siehe nebenstehendes Programm). Es gibt noch Restkarten, der Eintritt beträgt vier Euro. Die weiteren Veranstaltungen sind kostenlos, allerdings ist eine Anmeldung unter den angegebenen Telefonnummern erforderlich.

Diana Drechsler lässt Geschichten und Rhythmen zu einem Theaterprogramm für die Familie werden, mitmachen gehört selbstverständlich dazu. Wenn sie Märchen aus 1001 Nacht oder aus dem geheimnisvollen Märchenwald erzählt, spielt sie dabei auf zum Teil ungewöhnlichen Instrumenten, wie Leier, Psalter, Sansula oder Balafon. Bei anderen Auftritten hat sie Maultrommel, Klangstäbe, eine pentatonische Flöte oder eine schamanische Trommel dabei.

Auch Birgit Fritz mag Musik beim Erzählen. Sie bringt ihre eigenen Geschichten, Lieder und Lyrik mit. Gemeinsam mit den Zuhörern und den Liedern besiegt sie Drachen und Ungeheuer. Zur „Winterreise“ am 26. Januar bringt Birgit Fritz einen alten Koffer mit, in dem sie ihre Sammlung von Geschichten aus der ganzen Welt transportiert.

Viele Termine lohnen sich also auch für Erwachsene, für die Eltern gibt es aber auch noch ein spezielles Angebot während der Märchenwochen: In einem Workshop folgen die Teilnehmer Geschichten „entlang der Seidenstraße“ (1. Februar, 9 bis 10.30 Uhr, Zitty.familie, Klosterstraße 98, Telefon 3694127). Birgit Fritz nimmt die Erwachsenen bei einer Tasse Tee mit in eine Welt voller abenteuerlicher Märchen und Geschichten.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer