Die erste Karnevalssitzung der SPD im Haus der Jugend war ein Erfolg: Ausverkaufte Halle.

Die erste Karnevalssitzung der SPD im Haus der Jugend war ein Erfolg: Ausverkaufte Halle.
Die Hände zum Himmel: Bei der ersten Karnevalssitzung der SPD in Düsseldorf war die Stimmung im Haus der Jugend super.

Die Hände zum Himmel: Bei der ersten Karnevalssitzung der SPD in Düsseldorf war die Stimmung im Haus der Jugend super.

Sergej Lepke

Die Hände zum Himmel: Bei der ersten Karnevalssitzung der SPD in Düsseldorf war die Stimmung im Haus der Jugend super.

„SPD Helau!“ hieß es bei der ersten Karnevalssitzung der SPD, bei der Narren gemeinsam mit Genossen im ausverkauften Haus der Jugend ausgelassen feierten. „Je bunter, desto besser“ lautete der Dresscode. Trotz alledem war eine gewisse Rotlastigkeit bei den kostümierten Marienkäfern, Popeys, Clowns und Co. nicht von der Hand zu weisen. Wie konnte es dann auch anders sein: „Rot sind die Rosen“ war der musikalische Eisbrecher, den die in Rot gekleidete Band „Ardo“ zum Auftakt schmetterte. Für das Moderatorenduo – Bundestagsabgeordneter Andreas Rimkus und Stadtgarde-Kommandant Peter Firmenich – war es ebenfalls eine Premiere, durch eine närrische Sitzung zu führen. Und die Herren schlugen sich ganz passabel.

„Wir sind ja in der Tat kein Karnevalsverein!“ Für diese einleitenden Worten erntete der in Sitzungsmoderation erfahrene Rimkus eindeutig einen der größten Lacher des Abends. Machte aber nichts, denn die Närrinnen und Narren im proppevollen Saal waren in bester Feierlaune und schunkelten beim anschließenden Festprogramm sofort mit.

Ebenfalls für Lacher hatte zuvor ein Wortgeplänkel gesorgt, mit dem die Moderatoren sich in die neue Profession einzufinden suchten: Rimkus hatte „die Genossinnen und Genossen zum ersten Parteitag im neuen Jahr am Vorabend der Sondierungsgespräche“ begrüßt. „Hallo – kein Parteitag! Sieht das aus wie auf einem Parteitag hier?“ echauffierte sich seine „zweite Hälfte“ Peter Firmenich und korrigierte den Bundestagsabgeordneten: „Nein, Karneval!“ „Uns ist es gelungen, dass wir heute nicht über eine Groko reden müssen“, frohlockte Rimkus.

Kooperationskoalition mit der Stadtgarde

„Koko“ war bei der ersten närrischen SPD-Sitzung Trumpf – die Kooperationskoalition der SPD Düsseldorf mit der Stadtgarde der Landeshauptstadt. Zum Auftakt zeigten die jungen Mitglieder der Düsseldorfer Originale gelungene Darbietungen auf der Bühne. Weitere jecke Akzente setzten die Fahnenschwenker der Düsseldorfer Stadtgarde, die Tanzgarde und das Dreigestirn der KG Närrische Schmetterlinge, Büttenredner Jens Singer sowie der Hühnerstall der Roten Funken. Auch das Düsseldorfer Prinzenpaar 2018 Prinz Carsten II. und seine Venetia Yvonne gab sich die Ehre.

„Ist ganz okay“, kommentiert ein närrischer Sträfling die erste Karnevalssitzung der SPD in Düsseldorf. „Ich habe schon Schlechteres erlebt“, bemerkte eine in Karnevalssitzungen erfahrene ältere Dame. Warum die SPD Düsseldorf „Karneval macht“, erklärte Bundestagsmitglied Andreas Rimkus: „In Köln kennen die das schon seit Jahren und da dachten wir uns: Das kriegen wir in Düsseldorf auch hin und haben daher eine Koko mit der Stadtgarde gebildet.“ Peter Firmenich erzählt: „Unser erster Vorsitzender ist – wie auch ich – Mitglied in der SPD. Und als wir eines Tages zusammen saßen, sagten wir uns: Das können wir in Düsseldorf auch! Das machen wir!“ Übrigens: Der Überschuss aus den Einnahmen der Sitzung soll der Jugendarbeit der Stadtgarde zugute kommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer