Ab dem Wochenende wird die Ein- und Ausfahrt der Hofgartenrampe ausgebaut. Ab 24. März folgt die Hofgartenstraße.

Ab dem Wochenende wird die Ein- und Ausfahrt der Hofgartenrampe ausgebaut. Ab 24. März folgt die Hofgartenstraße.
Der Nord-Süd-Tunnel (hier die Ausfahrt an der Johanneskirche) wurde im November eröffnet.

Der Nord-Süd-Tunnel (hier die Ausfahrt an der Johanneskirche) wurde im November eröffnet.

J. Michaelis

Der Nord-Süd-Tunnel (hier die Ausfahrt an der Johanneskirche) wurde im November eröffnet.

Düsseldorf. Die Fahrbahnen im nördlichen Anschlussbereich des Kö-Bogen-Tunnels erhalten ihren letzten Schliff. In einem abschließenden Arbeitsgang wird dort die endgültige Straßenoberfläche hergestellt. Dies geschieht in mehreren Bauphasen. Dazu bekommt die Immermannstraße ihre letzte Decke aus lärmoptimiertem Asphalt.

Zuerst erfolgt an der Ein- und Ausfahrt der Hofgarten-Rampe in den Osterferien von Freitag, 18. März, bis Dienstag, 29. März, der Vollausbau mit den notwendigen Regulierungen. Auf der Ostseite der Nord-Süd-Richtung werden die Straße 60 Zentimeter tief ausgekoffert, die Fläche planiert sowie Trag- und Binderschichten neu aufgetragen. Wegen dieser Arbeiten steht die östliche Fahrspur dem Verkehr nicht zur Verfügung. Zusätzlich ist die Rechtsabbiegespur aus der Maximilian-Weyhe-Allee gesperrt. Ferner kann aus der Jägerhofstraße in Richtung Westen nur geradeaus oder nach rechts gefahren werden.

In der zweiten Bauphase wird vom 24. März bis 9. April, 14 Uhr, am Theatermuseum die Hofgartenstraße ausgebaut. Gleichzeitig wird dort auch der provisorische Geh- und Radweg zurückgebaut, wobei die alte Fahrbahnbreite aber vorerst erhalten bleibt. Während der Arbeiten bleibt aus dem Süd-Nord-Tunnel kommend nur eine Fahrspur für den Verkehr offen. Die Umleitung erfolgt durch den Nord-Süd-Tunnel zur Ausfahrt Immermannstraße bis zur Oststraße.

Die Wochenenden 9./10. und 16./17. April sind sperrungsfrei

Aus der Jägerhofstraße kann dann nicht in den Nord-Süd-Tunnel abgebogen werden. Die Umleitung führt über die Maximilian-Weyhe-Allee, Heinrich-Heine-Allee, Kasernenstraße und Steinstraße.

Vom 11. April, ab 6 Uhr, bis 14. April, 15 Uhr, werden auf der westlichen Seite der Kreuzung Hofgartenstraße/Maximilian-Weyhe-Allee/Jägerhofstraße die Straßenoberfläche abgefräst und die lärmoptimierte Asphaltdeckschicht aufgetragen. Dafür wird die Maximilian-Weyhe-Allee komplett gesperrt. An den Wochenenden 9./10. und 16./17. April werden aufgrund von Großveranstaltungen in der Stadt keine Sperrungen in diesem Bereich durchgeführt.

Abschließend wird vom 18. bis 23. April auf der östlichen Seite der Kreuzung Hofgartenstraße/Maximilian-Weyhe-Allee/Jägerhofstraße der Endausbau vorgenommen. Dafür wird die Kreuzung einschließlich der Süd-Nord-Tunnel komplett gesperrt.

Parallel dazu wird auf der Immermannstraße und der Berliner Allee vom 1. April, ab 6 Uhr, bis 21. April, 20 Uhr, lärmoptimierter Asphalt aufgetragen. Daher ist im Nord- Süd-Tunnel der Ast in die Immermannstraße gesperrt. Das heißt, es kann nicht in die Immermannstraße ausgefahren werden. Die Zufahrt aus Richtung Hauptbahnhof in der Immermannstraße ist nur bis zur Kreuzung Kreuzstraße möglich.

Die Klosterstraße wird zur Sackgasse. Für die Arbeiten in der Berliner Allee wird diese ab der Steinstraße in Richtung Norden gesperrt. Damit sind auch der Süd-Nord-Tunnel und der Süd-West-Tunnel nicht zu befahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer