Die Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin kostet die Flughäfen Düsseldorf und Berlin Passagiere.

Air Berlin
Es gibt einen großen Gewinner des Air-Berlin-Insolvenz-Dramas. Er heißt: Lufthansa. Es gibt drei Verlierer: die Mitarbeiter, die Passagiere und den Düsseldorfer Flughafen.

Es gibt einen großen Gewinner des Air-Berlin-Insolvenz-Dramas. Er heißt: Lufthansa. Es gibt drei Verlierer: die Mitarbeiter, die Passagiere und den Düsseldorfer Flughafen.

dpa

Es gibt einen großen Gewinner des Air-Berlin-Insolvenz-Dramas. Er heißt: Lufthansa. Es gibt drei Verlierer: die Mitarbeiter, die Passagiere und den Düsseldorfer Flughafen.

Düsseldorf.  Das Ende der Fluggesellschaft Air Berlin hinterlässt bei den wichtigsten betroffenen Flughäfen Berlin-Tegel und Düsseldorf Spuren. In Tegel lag die Passagierzahl im Oktober 11,9 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats, in Düsseldorf betrug das Minus 5,4 Prozent, wie die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen am Donnerstag mitteilte. Tegel zählte damit nur noch 1,74 Millionen Fluggäste, Düsseldorf 2,26 Millionen. Die Berliner Flughafengesellschaft hatte bereits deutlich gemacht, dass die Zahlen auch im Gesamtjahr hinter den Erwartungen zurück bleiben werden.

Insgesamt steigt bundesweit die Zahl der Passagiere zwar weiter. „Dennoch schwächt sich die Wachstumsdynamik deutlich ab“, erklärte der Verband. Air Berlin hatte nach der Insolvenz seit September Flugverbindungen gestrichen und Ende Oktober den letzten Flug unter eigener Flugnummer absolviert. „Dies ist nicht sofort durch Wettbewerber zu ersetzen“, hieß es. Die Käufer Lufthansa und Easyjet wollen von Januar an Air Berlins Platz einnehmen. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer