In Hassels entsteht mit städtischem Geld bis 2012 ein großes Zentrum für Bewegung und Gesundheit. Dort kann jedermann für kleines Geld trainieren.

So ähnlich wie auf dieser Simulation soll das neue Sport- und Gesundheitszentrum in Hassels aussehen.
So ähnlich wie auf dieser Simulation soll das neue Sport- und Gesundheitszentrum in Hassels aussehen.

So ähnlich wie auf dieser Simulation soll das neue Sport- und Gesundheitszentrum in Hassels aussehen.

So ähnlich wie auf dieser Simulation soll das neue Sport- und Gesundheitszentrum in Hassels aussehen.

Düsseldorf. Sporthallen gibt es reichlich in Düsseldorf. Fitnessstudios und Physiotherapiepraxen ebenfalls. Ein kombiniertes Sportbewegungs- und Gesundheitszentrum, preiswert und zugänglich für jedermann: das gibt es in der Stadt noch nicht. Aber in zwei Jahren. Bis dahin will der Sportverein SG Benrath-Hassels als Bauherr den Multifunktionsbau für rund drei Millionen Euro errichtet haben.

Massiv unterstützt wird der Verein von der Stadt, die einen Baukostenzuschuss von zwei Millionen Euro gibt. Gut investiertes Geld sei das, sagte Oberbürgermeister Dirk Elbers am Mittwoch bei der Vorstellung des Projektes im Rathaus: "Denn dort entsteht ein Sport-Raum der Zukunft."

In der Tat: Eine so breite Zielgruppe spricht kein anderes Sportangebot in der Stadt an - Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Singles, Familien, Senioren und vor allem auch Behinderte sollen in die komplett barrierefreie Halle an der Sportanlage "Am Wald" kommen.

Was erwartet sie dort? "Man kann individuell trainieren oder in einen der vielen Kurse gehen, von Aerobic über Gymnastik, Tanzen bis zum Yoga", sagt Wolfgang Monski, der Geschäftsführer der SG Benrath-Hassels.

Die SG will mit Kitas, Schulen und anderen Vereinen kooperieren

Zudem wird es verschiedene Gesundheits- und Rehabilitationsangebote für Orthopädie- oder Krebspatienten unter fachkundiger Leitung geben. Dafür werden auf 2.335 Quadratmetern Platz drei Gymnastik- und Trainingsräume, zwei Saunen (für Frauen und Männer), Physiotherapieräume, eine Kinderbetreuung und ein Café entstehen.

Die Sportgemeinschaft Benrath-Hassels 1910/12 entstand im Jahre 2004 aus der Fusion der Nachbarvereine Spvgg Benrath 1910 und BH Hassels 1912. Die SG hat aktuell 675 Mitglieder, davon sind 242 Kinder und Jugendliche. Hauptsportarten sind Fußball und Tennis.

Neben Kindertagesstätten und Schulen im Einzugsbereich kooperiert der Verein auch mit dem Turnerbund Hassels und dem Lauftreff Süd.

Denn es geht hier nicht nur um Sport und Gesundheit. "Es soll ein lebendiger Ort des sozialen Austauschs entstehen", betonte Elbers, "deshalb wird der Verein auch mit Kitas, Schulen, Sportvereinen und sozialen Einrichtungen der Umgebung kooperieren."

Zunächst einmal muss der Klub aber rund eine Million Euro für den Bau, der im Frühjahr 2011 beginnen und 14 Monate später vollendet sein soll, auftreiben. Monski rechnet mit Zuschüssen der EU und - aufgrund des Behindertenangebotes - von Initiativen wie "Aktion Mensch".

Benutzen kann die neue Halle jedermann - wenn er oder sie Mitglied bei der SG Benrath-Hassels ist oder wird. Monski: "Man kann aber problemlos auch für nur kurze Zeit eintreten, etwa so lange wie ein Kurs dauert."

Wie viel die Nutzung des Angebotes unter dem Strich genau kosten wird, steht noch nicht fest. Aber es heißt, die Preise würden günstig sein, Gewinne sollen nicht erwirtschaftet werden. Wenn das Konzept aufgeht, will die Stadt ähnliche Zentren an bis zu fünf weiteren Standorten in der Stadt ermöglichen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer