In Overath liegt das Gebäude, in dem die Szenen aus dem Bochumer Polizeipräsidium für die ZDF-Krimiserie gedreht werden.

In Overath liegt das Gebäude, in dem die Szenen aus dem Bochumer Polizeipräsidium für die ZDF-Krimiserie gedreht werden.
Kai Schumann mit Steffen Will (r.) am Empfangstresen

Kai Schumann mit Steffen Will (r.) am Empfangstresen

Janine Kunze und Kai Schumann am Drehort der Serie „Heldt“ in Overath.

Bild 1 von 2

Kai Schumann mit Steffen Will (r.) am Empfangstresen

Overath. Mitten in einem ruhigen Wohngebiet oberhalb der Overather Innenstadt liegt das frühere Schulgebäude, das der ZDF-Krimiserie „Heldt“ als Polizeipräsidium dient. Dort befinden sich die Büros der Kripoleute genauso wie das große Büro der Staatsanwältin. Eigentlich spielen die Folgen um den unorthodoxen Kommissar Nikolas Heldt mitten im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Bochum. Gedreht werden sie aber in der Regel in und um Köln. So liegt die Stammkneipe von Heldt im Belgischen Viertel. Gedreht wird auch in Städten wie Leverkusen, Bergisch Gladbach und Euskirchen.

Am kommenden Mittwoch starten um 19.25 Uhr im ZDF die 18 neuen Folgen der fünften Staffel. Die sechste wird gerade noch gedreht. „Seit sechs Jahren bin ich bei der Serie. Heldt wird für mich so langsam zu einer Art zweiter Haut, zu einem Seelenverwandten. Die Grenzen zwischen mir und der Rolle sind da oft fließend“, sagt Schauspieler Kai Schumann. Unterschiede gibt es trotzdem: „Heldt ist anders als ich sehr schlagfertig und hat immer einen Spruch. Ich wäre auch eher ein schlechter Polizist, ich bin etwas blauäugiger und naiver als Heldt in der Serie.“ In seiner Kindheit schlüpfte Schumann gerne auf dem langen Schulweg im Kopf in die Rolle von Superhelden wie Zorro oder Bruce Lee, um seine Schulkameradinnen zu retten. Zwölf Stunden ist er an Drehtagen am Set und bereitet dann noch abends den nächsten Drehtag vor. Gedreht wurde und wird mit Pausen von Ende Mai bis in den Dezember hinein. 7,5 Tage braucht es, um eine Folge zu drehen.

Mit überraschenden Wendungen muss gerechnet werden

In der Serie steht Heldt Mano Korthals als Polizeiobermeister zur Seite. Gespielt wird die Rolle von Steffen Will. „Mano ist immer etwas neidisch auf den coolen und lässigen Kollegen. Er wohnt ja noch bei Mama. Für mich als Schauspieler ist die Rolle ein großes Geschenk - ein Abenteuerspielplatz, der wirklich Spaß macht. Jeder engagiert sich hier für das Projekt, Dienst nach Vorschrift gibt es bei uns am Set nicht“, sagt Will.

Janine Kunze spielt die Rolle der Staatsanwältin Ellen Bannenberg. Ob die beiden in den neuen Folgen zusammenfinden, will sie noch nicht verraten. „Die beiden sind für einander bestimmt und lieben sich von Herzen, aber das Leben treibt sie immer wieder auseinander“, sagt Schumann. Spannend werden die neuen Folgen auf jeden Fall „Es gibt immer wieder Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Da kann man sich auf jeden Fall noch mit Überraschungen freuen“, sagt Kunze.

Nach den Wünschen für kommende Folgen gefragt antwortet Kai Schumann: „Toll wäre ein Dreh beim Musical Starlight Express, eine Folge in der U-Bahn oder in der Jahrhundert Halle. Mein Wunsch, nackt in einer Lore aufzuwachen, wurde ja schon erfüllt.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer