Kunstpalast
In den sanierten Räumen des Museums tropft Kondenswasser von der Decke.

In den sanierten Räumen des Museums tropft Kondenswasser von der Decke.

Archiv

In den sanierten Räumen des Museums tropft Kondenswasser von der Decke.

Düsseldorf (dpa). Kaum ein Jahr nach der Wiedereröffnung der Sammlung des Museums Kunstpalast in Düsseldorf ist ein Großteil der Werke schon wieder ausgeräumt. Grund ist ein Wasserschaden. Von der Decke des sanierten Hauses tropft Kondenswasser. Die gesamte zweite Etage musste geschlossen werden.

Rund 250 wertvolle Werke vom 19. Jahrhundert und der Düsseldorfer Malerschule bis zur klassischen Moderne seien in Notdepots geschafft worden, sagte Sprecherin Marina Schuster am Donnerstag. Auch die wiederaufgebaute Düsseldorfer Künstlerkneipe «Creamcheese» aus den 60er Jahren mit einem Wandbild von Gerhard Richter musste vor dem tropfenden Wasser gerettet werden.

Mit der kompletten Räumung der zweiten Etage ist rund die Hälfte der insgesamt 450 Kunstwerke derzeit nicht zu besichtigen. «Das ist für uns ein Desaster», sagte Schuster. Die Sammlungsräume des städtischen Museums Kunstpalast waren erst im Mai vergangenen Jahres nach zweieinhalbjähriger Sanierung wiedereröffnet worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer