Nils Ranke (21) wartet gespannt auf seine Fahrt übers Rollfeld, am Flughafen kümmerten sich Animateure um die Besucher.
Nils Ranke (21) wartet gespannt auf seine Fahrt übers Rollfeld, am Flughafen kümmerten sich Animateure um die Besucher.

Nils Ranke (21) wartet gespannt auf seine Fahrt übers Rollfeld, am Flughafen kümmerten sich Animateure um die Besucher.

Melanie Zanin

Nils Ranke (21) wartet gespannt auf seine Fahrt übers Rollfeld, am Flughafen kümmerten sich Animateure um die Besucher.

Düsseldorf. Zwei Wochen Sonne tanken in der Karibik, Abenteuer in den Wäldern von Thailand oder einfach ein paar Tage Paris oder Wien – das sind normalerweise die Gründe für einen Besuch am Flughafen. Am Sonntag beim großen Familientag konnten auch Nicht-Flieger die spannende Welt des Flughafens bei einer Rallye erkunden und den Weg des Flugzeugs bis zum Start auf dem Rollfeld mitverfolgen. Für die kleinen Besucher gab es zudem ein großes Programm.

Flugzeuge aus nächster Nähe sehen und sein Gepäck verfolgen

Am Check-In-Schalter in der Abflughalle wartet Niels Ranke (21) gespannt mit seinem Ticket. „Es ist fast echt“, sagt er lachend. Heute fliegt er zwar nirgendwo hin, dafür darf er aber aufs Rollfeld und hinter die Kulissen schauen. „Wir zeigen unseren Gästen, was mit ihrem Gepäck passiert, und was alles mit einem Flug zusammen hängt“, erklärt André Barczewski vom Flughafen Düsseldorf. „Viele haben noch nie ein Flugzeug aus der Nähe gesehen.“

Genau deshalb kommen auch Juliane Janasek (30) mit Emil (3) und Sabine Seip (35) mit Frieda (9 Tage) und Lorenz (3) her – zur Besucherterrasse, die sonst kostenpflichtig ist. „Man kann die Flugzeuge aus nächster Nähe starten und landen sehen“, sagt Sabine Seip. Für Emil und Lorenz ist es ein aufregendes Erlebnis, für die beiden Mütter eine gelungene Abwechslung zum Spielplatz. „Flugzeuge sind für Alt und Jung spannend“, sagt sie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer