Symbolfoto.
Symbolfoto.

Symbolfoto.

Dirk Thomé

Symbolfoto.

Düsseldorf. Zwei Jungen aus der Nachbarschaft (zwölf und 15 Jahre) sind laut Polizei verantwortlich für die Verwüstungen und Zerstörungen auf dem Unterrather Friedhof. Sie wurden am Donnerstagabend auf frischer Tat ertappt und haben bereits gestanden.

Sie gaben an, ohne Motiv gehandelt zu haben. Weil der Zwölfjährige starfunmündig ist, wird nur gegen den 15-Jährigen ermittelt.

Insgesamt schändeten die Jungen Dutzende Gräber und machten sich auch an dem zentralen Friedhofsdenkmal (einem Steinkreuz) zu schaffen, wo sie Wachs verteilten und Kränze zerrissen. Sie zertraten und entwendeten Grablichter und zerschlugen Vasen und Figuren.

Nach den Vorfällen gingen Polizei und Ordnungsamt vermehrt Streife. Am Donnerstagabend um 18.15 Uhr hörten sie dann Klopfgeräusche aus der Dunkelheit. Als sie sich vorsichtig näherten, konnten sie beobachten, wie die Jungen mit Grabharken wahllos auf ein Grab einschlugen.

18 weitere Gräber im Umfeld waren bereits verwüstet. Später gaben die Jungen zu, seit Allerheiligen mehrere Taten auf dem Friedhof begangen zu haben. Der Zwölfjährige ist laut Polizei schon mehrfach wegen Diebstahls und Köperverletzung in Erscheinung getreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer