Ab Freitag werden die Eintrittspreise reduziert.

Roland Kettler ist Geschäftsführer der Düsseldorfer Bäder.
Roland Kettler ist Geschäftsführer der Düsseldorfer Bäder.

Roland Kettler ist Geschäftsführer der Düsseldorfer Bäder.

Nanninga, Bernd (bn)

Roland Kettler ist Geschäftsführer der Düsseldorfer Bäder.

Düsseldorf. Das gibt’s selten: Das Freizeitbad Düsselstrand an der Kettwiger Straße 50 senkt ab Freitag, also mit Beginn der Osterferien, die Preise. Dabei waren die Eintrittspreise zu Beginn des Jahres noch angehoben worden. Als Begründung nannte Bäderchef Roland Kettler damals gestiegene Energiekosten. Auf die Frage, ob das Zurückrudern in Sachen Eintrittspreis eine Reaktion auf sinkende Besucherzahlen sei, entgegnet er, dass die Situation sich durch die Schließung des Allwetterbades in Flingern geändert habe. „Das Besucherniveau ist zahlenmäßig zwar gleich geblieben, allerdings haben wir nun zu 25 Prozent Schul- und Vereinsbelegung“, erklärt Kettler. Dadurch würde sich der Charakter des Düsselstrands vom Freizeit- zum Stadtteilbad verschieben. Eine freie Bahn zu erwischen, sei schwierig.

Das Tagesticket wird am Wochenende zwei Euro billiger

Die Tarife im Einzelnen: Erwachsene zahlen an Wochenenden für das Tagesticket 7,90 Euro (statt 9,90 Euro), Kinder 5,35 Euro (statt 6,80 Euro). Die Zehnerkarte kostet 49,50 Euro (statt 56,70 Euro), ermäßigt 35,65 Euro (statt 39,60 Euro). Der Tages-Spartarif (montags bis freitags) reduziert sich von 8,50 Euro auf 7,10 Euro, ermäßigt von 5,80 Euro auf 4,80 Euro. Im Flextarif (montags bis donnerstags bis 15 Uhr, freitags bis 14 Uhr) zahlen Erwachsene 3,90 Euro (statt 4 Euro), Kinder 2,70 Euro (statt 2,80 Euro). Der Einzeleintritt für eineinhalb Stunden bleibt werktags bei 4,90 Euro, wochenends bei 6,30 Euro. win

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer