Feuerwehrmänner laufen im Arag-Haus um die Wette.

rennen
Rund 500 Treppenstufen mussten die Feuerwehrmänner möglichst schnell das Arag-Hochhaus raufkraxeln.

Rund 500 Treppenstufen mussten die Feuerwehrmänner möglichst schnell das Arag-Hochhaus raufkraxeln.

Bernd Schaller

Rund 500 Treppenstufen mussten die Feuerwehrmänner möglichst schnell das Arag-Hochhaus raufkraxeln.

Düsseldorf. 500 Treppenstufen beziehungsweise 25 Stockwerke hoch haben sich die Feuerwehrmänner geschleppt. Und das in Einsatzkleidung: also mit der kompletten 33 Kilo schweren Ausrüstung.

Beim Skyrun haben die Feuerwehrleute jetzt wieder die Fittesten unter sich ausgelotet. Diesmal ging es nicht den Rheinturm, sondern das Arag-Hochhaus in Mörsenbroich rauf. Und nicht nur der Ort, auch die Spielregeln haben sich etwas geändert: Erstmals duellierten sich Zweierteams gleichzeitig, das langsamere Team schied aus.

Auch aus Frankreich und Luxemburg gingen Läufer an den Start

Neben der Fitness soll der Skyrun auch den Teamgeist unter den Feuerwehrleuten fördern, was offensichtlich auch gelingt: Trotz des nasskalten Regenwetters ist die Stimmung blendend. Nicht nur aus ganz Deutschland, auch aus Belgien, Luxemburg, Frankreich und den Niederlanden gehen Teams an den Start.

Sarah Kauffelth und Timm Großburg aus Ahrensbök (Schleswig-Holstein) sind zum ersten Mal in Düsseldorf dabei. „Ums Gewinnen geht es uns nicht, dabei sein ist alles“, beteuern die beiden Nordlichter. Nach einem Lauf ist für Sarah und Timm bereits Schluss, das frühe Ausscheiden sorgt bei den beiden aber eher für Erleichterung: „Einmal die Strapazen auf sich zu nehmen, reicht völlig aus.“

Ein Düsseldorfer ist unter den Schnellsten. Souveräne Sieger werden Max Friedrich von der Freiwilligen Feuerwehr aus Kelkheim im Taunus und Mathias Frohn von der Berufsfeuerwehr Düsseldorf.

Die TFA-Abteilung der Feuerwehr Sportvereinigung Düsseldorf richtet den Treppenlauf seit 2008 aus. TFA steht für „Toughest Firefighter Alive“, wörtlich übersetzt „Härtester lebender Feuerwehrmann“.

Im Juni 2013 finden die nächsten TFA-Europameisterschaften in Mönchengladbach statt, laut Veranstalter „der härteste Feuerwehrwettkampf der Welt“.

4000 Stufen haben sie in acht Durchgängen bewältigt, von Erschöpfung ist bei den beiden aber auch im Finale am frühen Abend keine Spur: in 4:15 Minuten und mit einem Riesenvorsprung von 59 Sekunden gelangen sie ins Ziel und lassen ihren Konkurrenten aus Frankfurt am Main nicht den Hauch einer Chance. Über Platz drei können sich die beiden Düsseldorfer Mike-Jari Blömker und Ingo Hansen freuen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer