Am Düsseldorfer Airport gibt es immer mehr Flugverspätungen.
Am Düsseldorfer Airport gibt es immer mehr Flugverspätungen.

Am Düsseldorfer Airport gibt es immer mehr Flugverspätungen.

Werner Kindsmüller Archiv

dpa, Bild 1 von 2

Am Düsseldorfer Airport gibt es immer mehr Flugverspätungen.

Düsseldorf. Flugabsagen, Schlangen an den überfüllten Sicherheitskontrollen, genervte Mitarbeiter: Den Passagieren an den Flughäfen wird viel zugemutet. Vor allem am größten Airport in NRW, in Düsseldorf, müssen Reisende deutlich mehr Geduld aufbringen als in den Vorjahren.

Nach aktuellen Berechnungen der Bürgerinitiative „Kaarster gegen Fluglärm“ waren fast 60 Prozent aller Abflüge im Mai (April: 56 %) mindestens 15 Minuten verspätet. Zudem seien mehr als 21 Prozent (April: 17 %) aller Maschinen zu spät gelandet.

Flughafen Düsseldorf: Kritik am Verkehrsministerium

„Am Airport in Düsseldorf wird der Flugplan immer mehr zur Makulatur. Insbesondere die Billigairlines fliegen wie sie wollen, beziehungsweise wenn sie gerade eine Maschine haben. Der Düsseldorfer Flughafen sieht dem Treiben tatenlos zu“, sagt Werner Kindsmüller, Vorsitzender des Vereins. „Das Verkehrsministerium übt ohnehin keine Aufsicht aus.“

Der drastische Anstieg der Verspätungen bei den Landungen führt laut Kindsmüller inzwischen dazu, dass immer mehr Flieger nach 23 Uhr ankommen. Im April betrug deren Zahl 130. Werner Kindsmüller: „Die Lage wird sich in den nächsten Monaten noch weiter verschärfen, da die Urlaubsflüge erfahrungsgemäß besonders viele Verspätungen aufweisen.“ Die Initiative fordert daher ein Landeverbot ab 22 Uhr.

Der Flughafen Düsseldorf spricht für den April von einer Pünktlichkeitsquote von 75 Prozent. Das heißt, Dreiviertel aller abfliegenden und ankommenden Flüge waren „on time“, was eine Verspätung von weniger als 15 Minuten bedeutet.

Flughafen drängt auf höhere Kapazitäten

Der Airport will aber auch das Kernproblem anpacken und drängt auf höhere Kapazitäten. Es wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, um die Abfertigung zu beschleunigen und um schnellere Durchläufe durchzusetzen. Verzögernd kam indes hinzu, dass Techniker 33 Flugzeuge von Air Berlin in Düsseldorf auf die Standards von Eurowings umgerüstet haben. Hauptverspätungsgründe sind laut Flughafen so genannte Umlaufverspätungen, das Wetter, Crewverfügbarkeitsprobleme, aber auch technische Störungen und die verstärkten Sicherheitskontrollen.

Der Flughafen will eine flexible Nutzung beider Startbahnen (Zweibahnkapazität) und so die in einer Stunde möglichen Flugbewegungen von derzeit 47 auf bis zu 60 Flugbewegungen erhöhen. „Wir versprechen uns davon, dass sich die Verspätungen so schon über den Tag besser abbauen lassen“, sagt Flughafensprecher Christian Hinkel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer