Düsseldorf. Mit einem Pegelstand von 3,20 Meter zeigte sich der Rhein am Freitagvormittag in Düsseldorf noch weit vom Hochwasser entfernt. Doch Experten rechnen damit, dass der Pegel in den kommenden Tagen schnell steigt. Dabei sei zur Stunde noch nicht klar, bis in welche Höhen dies führen wird, wie Kristian Lütz aus dem Stadtentwässerungsbetrieb der Stadt berichtet.

Mit der Düsseldorfer Berufsfeuerwehr stehen die Hochwasserschützer in einem regelmäßigen Austausch. "Wir verfolgen die Situation und die weitere Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit", so Lütz. So wurden in den vergangenen Tagen vor allem die technischen Einrichtungen noch einmal überprüft. 

Wenn das Wasser weiter steigt, wird ab einem Pegelstand von 6,50 Meter der Ortweg in Urdenbach gesperrt. Ab sieben Meter mit steigender Tendenz werden die Durchgänge am Unteren Werft verschlossen. Danach auch die Durchlässe in Hamm und Kaiserswerth. Ab einem Pegel von acht Metern wird das Untere Werft langsam überflutet. Dann müssen die Parkplätze an der Oberkasseler Brüke geräumt und der unterirdische Durchgang zur Tonhalle gesperrt werden. Bei 8,80 Meter wird die Schiffahrt eingestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer