Der städtische Ordnungsdienst hatte eine Kontrolle wegen Ruhestörung am Worringer Platz durchgeführt - und landete einen Volltreffer.

Heroin
Symbolbild

Symbolbild

dpa

Symbolbild

Düsseldorf. Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) haben am Maifeiertag gegen Mittag zwei Personen auf dem Worringer Platz überprüft, die sich auffällig verhalten haben sollen. Das teilt die Stadt mit. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann und die Frau offenbar Drogendealer waren. Bei ihnen wurden insgesamt 38 so genannte „Bubbles“ Heroin gefunden, sowie 220 Euro in „dealertypischer Stückelung, so die Stadt. Die beiden wurden der Polizei übergeben.

Die OSD-Mitarbeiter waren ursprünglich auf dem Worringer Platz unterwegs, weil sich dort knapp 30 Menschen aufhielten, die Alkohol in Wartehäuschen tranken und den Platz mit Abfällen verunreinigten. Solch ein Verhalten führt immer wieder zu Beschwerden von Anwohnern und Passanten.

Bei der Kontrolle fielen den OSD-Mitarbeitern zwei Männer auf, die sich an der Ecke Worringer Straße/Worringer Platz etwas übergaben. Wenig später bemerkten sie den Mann, der die Gegenstände an den anderen übergeben hatte, erneut in Begleitung einer Frau. Sie sprachen ihn an und forderten ihn auf, sich auszuweisen. Dabei wurde dieser sehr nervös. Bei näherer Untersuchung entdeckten die Mitarbeiter Gegenstände in seiner Jogginghose, die sich bei genauerer Untersuchung als vier Päckchen mit 37 Bubbles mit Heroin herausstellten. Bei der Frau fand sich in der Jackentasche ein weiterer Bubble mit Betäubungsmittel.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer