Verdächtiger René B. wurde aus der Haft entlassen

Düsseldorf.  Im Fall des Doppelmordes an Helmut S. (82) und seiner 39-jährigen Tochter Mara in Hassels hat es eine überraschende Wende gegeben. Nachdem die Polizei in der vergangenen Woche drei Tatverdächtige festgenommen hatte, ließ sie den 21-jährigen René B. wieder frei.

Hintergrund: Der ebenfalls festgenommene Johannes K. hatte B. in ersten Vernehmungen belastet, mit ihm die Morde begangen zu haben. Der Tatverdacht gegen René B. wird fallen gelassen Nun hat K. jedoch gestanden, Helmut S. und seine Tochter alleine erschossen zu haben. Das stimmt laut Polizei und Staatsanwaltschaft mit den Tatortbefunden und Zeugenaussagen überein. Es sei nicht mehr auszuschließen, dass die Tat von nur einer Person begangen wurde.

Johannes K. will B. nur aus Angst vor der alleinigen Verantwortung belastet haben. Die Staatsanwaltschaft konnte den dringenden Tatverdacht gegen René B., der seine Beteiligung an dem Doppelmord bestritten hatte, nicht aufrecht erhalten und entließ ihn am Samstag aus der Haft. Hauptverdächtiger ist weiterhin Detlef W. (56), der Sohn der bei der Tat verschonten Eleonore S. (82).

Er soll den drogensüchtigen Johannes K. zu der Tat angestiftet und ihn für die Morde vom 17. Juni 2010 bezahlt haben. W., ein verschuldeter Bordell-Betreiber aus Hessen, wollte durch die Ermordung seines Stiefvaters und seiner Halbschwester offenbar seine Enterbung verhindern. Angeblich geht es um eine Erbsumme von etwa einer Million Euro. Bislang schweigt W. zu der Tat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer