Die Düsseldorfer Innenstadt ist voll mit Schnäppchenjägern, „Sale“ sei Dank. Die WZ stellt Angebote vor und sagt, was jetzt schon besonders günstig zu kriegen ist.

Den Samstag nutzten viele Düsseldorfer, um in der Innenstadt auf Schnäppchenjagd zu gehen.
Den Samstag nutzten viele Düsseldorfer, um in der Innenstadt auf Schnäppchenjagd zu gehen.

Den Samstag nutzten viele Düsseldorfer, um in der Innenstadt auf Schnäppchenjagd zu gehen.

Heidi Küppers von der „Schuhwiese“ zeigt eines ihrer Schnäppchen.

Melanie Zanin, Bild 1 von 2

Den Samstag nutzten viele Düsseldorfer, um in der Innenstadt auf Schnäppchenjagd zu gehen.

Düsseldorf. „WSV“ war einmal. Aus den drei magischen Buchstaben sind vier geworden, statt „Winterschlussverkauf“ sind fast alle Schaufenster in der Innenstadt mit der Aufschrift „Sale“ versehen. Startete die Rabattschlacht früher erst am letzten Montag im Januar, leiten die Händler nun immer früher den Preissinkflug ein. Ein Streifzug durchs Düsseldorfer Schnäppchen-Paradies.

„Wir sind ja eigentlich nicht der klassische Sale-Laden“, sagt Heidi Küppers, Inhaberin der „Schuhwiese“ (Kapuzinergasse 3). „Und das geht ja auch immer früher los mittlerweile. Zu früh für meinen Geschmack“. Doch auch bei ihr gibt’s bereits die ersten Schnäppchen. Einen ausgefallenen Frauenschuh aus pflanzlichem Leder von Think! zum Beispiel. Das Paar mit floralen Mustern und auswechselbarem Fußbett ist von 199 auf 155 Euro reduziert. Wer lieber sportlich zu Fuß ist, findet bei „Office“ an der Flinger Straße 50 diverse Adidas-Sportschuhe, einige kosten nur noch die Hälfte.

„Buy Buy“, „Winter-Glücksverkauf“: Andere Namen – gleiches Prinzip

Im Luxus-Kaufhaus Breuniger am Kö-Bogen gibt es „Buy Buy“ statt „Sale“, doch das Prinzip ist dasselbe. Deutlich günstiger ist zum Beispiel ein Mantel im auffälligen Leo-Look. Raubkatzen in spe müssen dafür statt 1199,99 nur noch 599,99 Euro hinblättern. Sehr viel unauffälliger sind die Kaschmir-Pullover von Christian Berg, die beim Herrenausstatter Ansons in den Schadow-Arkaden von 59,99 auf 39,99 Euro reduziert sind. Vom knalligen Rot und Gelb bis zum dezenten Grau und Schwarz sind hier viele Farben vorrätig. Nur der V-Ausschnitt ist sicher Geschmackssache.

Bei „Adenauer & Co.“ auf der Mittelstraße gibts passend zur sommerlichen Ladenoptik einen „Beach Sale“, an den Schaufenstern ist zudem vom „Winter-Glücksverkauf“ zu lesen. Caban-Wolljacken fürs nicht ganz so strandmäßige Wetter sind hier um 30 Prozent reduziert.

Wer jetzt schon die nächste Silvester-Sause planen will, bekommt bei WMF an der Schadowstraße einen Raclette-Grill mit sechs Pfannen für 49,95 Euro (vorher 69,90). Die abgespeckte Version fürs romantische Dinner zu zweit ist um zehn Euro auf nun 19,95 Euro runtersetzt. Mit dem 30-teiligen Geschirr-Set „Mariefleur“ von Villeroy und Boch können derweil bis zu sechs Personen den Frühling einläuten. Die Tassen und Teller sind mit floralen Mustern in Pink, Lila, Gelb und Hellgrün verziert und von 435,60 auf 299 Euro runtergesetzt.

Im Textilbereich kann man bereits jetzt zuschlagen

Minions oder Star-Wars waren wohl mehr gefragt: In der Spielwarenabteilung vom Kaufhof an der Kö sind vor allem die Spiele-Klassiker von Playmobil günstiger zu haben. Das pinkfarbene „romantische Puppenhaus“ ist zweistöckig, mit vielen Blumenkästen und sogar einer funktionierenden Klingel ausgestattet. Potentielle Hausbesitzer zahlen nur noch 79,99 Euro und damit 45 Euro weniger als vorher.

„Das ein oder andere Schnäppchen gibt es jetzt schon“, sagt Björn Musiol vom Einzelhandelsverband. „Vor allem im Textilbereich ist bereits vieles reduziert. Durch die milden Temperaturen im Dezember war die Winterware weniger stark gefragt als sonst.“ Da die neuen Frühjahrs-Kollektionen aber bereits angeliefert werden, muss Platz in den Regalen geschaffen werden. In anderen Bereiche lohne es sich hingegen, noch etwas zu warten. „Ende Januar, zur klassischen Winterschlussverkaufszeit, sind die Preise dann am niedrigsten.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer