Rund 650 Feuerwehrleute hechelten beim „Skyrun“den Rheinturm hoch.

Düsseldorf. Normalerweise erreichen Besucher die Aussichtsplattform und das Restaurant des Fernsehturms bequem mit dem Aufzug. Die harte Variante wählen am Samstag 650 Feuerwehrleute: Sie steigen die 950 Stufen des Treppenhauses zu Fuß hinauf - so schnell wie möglich und in voller Montur. Aus ganz Deutschland und den Niederlanden sind die Feuerwehrleute angereist, um in Zweierteams bei einem Wettkampf anzutreten.

Tobias Beyer (31) von der Feuerwehr-Akademie in Hamburg und Marco Höllscher (35) von der Berufsfeuerwehr in Hamm stehen ungeduldig an der Startlinie. Sie tragen feuerfeste Kleidung und ein Atemschutzgerät auf dem Rücken.

Noch einmal tief Luft holen, dann geht es los. 60 Stockwerke in einem Treppenhaus aus grauem Stahlbeton liegen vor ihnen, bevor sie das Ziel in etwa 180 Metern Höhe erreichen. Kurz vor der Tortur sprechen sie ab, dass Höllscher vorläuft, weil er bereits im vergangenen Jahr am "Skyrun" (Himmelslauf) teilgenommen hat. "Der Erfahrene geht vor, wie es bei der Feuerwehr üblich ist", sagt Beyer.

In knapp 13 Minuten haben sie es dann geschafft und laufen sichtlich erschöpft, aber mit zufriedenen Gesichtern ins Ziel ein. Helfer stehen bereit, um ihnen die 25 Kilo schwere Kleidung abzunehmen. "Es hat sich länger hingezogen, als ich gedacht habe", sagt Beyer.

Sein Teampartner fügt hinzu: "Das Schwierige dabei ist, dass jedes Stockwerk gleich aussieht. Dadurch weiß man nie, wie weit man noch vom Ziel entfernt ist."

Ein Düsseldorfer läuft die 950 Stufen sogar zweimal hoch

Bereits zum zweiten Mal hat die Feuerwehr-Sportvereinigung Düsseldorf zum Wettkampf eingeladen.

Gestartet wird jeweils in Zweiergruppen. Das Team muss mit einem Abstand von maximal 15 Sekunden ins Ziel einlaufen. Die gesamte Schutzkleidung muss ordnungsgemäß angezogen sein. Das Atemschutzgerät wird jedoch nicht angeschlossen.

Teilnehmen können alle Feuerwehrleute, die auch für den Einsatz unter Atemschutz in Frage kommen und zuvor amtsärztlich untersucht worden sind.

Die Vorjahressieger Max Friedrich und Ralph Krüger aus Coesfeld-Kelkheim konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und waren auch in diesem Jahr die glücklichen Gewinner des "Skyruns".

Gleich zweimal läuft Reiner Sanders (30) von der Freiwilligen Feuerwehr Düsseldorf den Turm hinauf, weil er beim ersten Mal mit seiner Zeit nicht ganz zufrieden ist. "Man startet zusammen und kommt zusammen an. So wie beim richtigem Einsatz", sagt er. Beim zweiten Durchlauf, mit neuem Teampartner, schafft er es sogar in der Hälfte der Zeit.

Sieger werden Max Friedrich und Ralph Krüger aus Coesfeld-Kelkheim: Nach sieben Minuten und 29 Sekunden sind sie oben. Auf Platz 2 landen die Düsseldorfer Ingo Hansen und Thomas Barzen (7:48).

Vorbereitet haben sich die Feuerwehrleute in Treppenhäusern von Schulen oder Kaufhäusern. Auch Rolltreppen waren ein beliebtes Trainingsobjekt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer