Nachwuchs-Karnevalisten „Pänz en de Bütt“ bei ihrem ersten Auftritt in der Komödie.

Düsseldorf. Die Aufregung steht Melissa Heinen ins Gesicht geschrieben. Das Lied der "Pänz en de Bütt" trällert die Siebenjährige dennoch souverän und eröffnet damit den Show-Abend der gleichnamigen Nachwuchs-Stars. Die jungen Künstler im Alter von sieben bis 17 Jahren gaben am Montagabend in der Komödie ihr Debüt - vor ausverkauftem Haus.

Verstärkung bekamen sie dabei von elf Düsseldorfer Kinder- und Jugendgarden. Nötig wäre das nicht gewesen, denn die zwölf Jungen und Mädchen von "Pänz en de Bütt" begeisterten das Publikum quasi im Alleinmarsch.

Jedem der Pänz, die im Oktober 2008 von Josef Hinkel und Barbara Oxenfort gecastet wurden, steht ein Karnevals-Profi zur Seite. Burkhard Brings, Präsident der KG Weißfräcke, unterstützt den neunjährigen Johann Lensing. Als der auf die Bühne tritt, ist es bei Brings mit der Ruhe vorbei: "Jetzt bin ich nervös".

Doch alles geht gut. Mit lustigen Geschichten aus dem Feindesland südlich von Langenfeld zieht Johann, der unter dem Künstlernamen "Rogi" auftritt, das Publikum auf seine Seite.

Einen Künstlernamen hat auch der elfjährige Chinese Zejun Zhao. Als Dr. Ping-Futsch erzählt er von seiner Arbeit als Simulantologe - und das in bestem Düsseldorfer Platt. Für das - vorwiegend ältere - Publikum genau das richtige Thema, die Zuschauer krümmen sich in ihren Sitzen vor Lachen. Weitere Kracher liefert die zehnjährige Paula "dat Rotzig".

Ihre Rede hat keine Geringere als Barbara Oxenfort verfasst, die mit Josef Hinkel durch den Abend führt. Selbst geschrieben oder nicht - Paula Hahn bringt mit ihrer frechen Art die Menge zum Toben. Eine Besucherin ist sich sicher: "Die hat Talent".

Es ist schon fast 22.30 Uhr, als auch noch das Prinzenpaar vorbeischaut. Prinz Dirk lobt das Jugend-Projekt: "Die ,Pänz en de Bütt’ sind aus Düsseldorf nicht mehr wegzudenken." Dass die Pänz das Zeug zu ganz großen Karnevalisten haben, beweisen sie auch am Ende der Show. Als sie zum Abschied ihr Lied singen, ist auch Melissa dabei. Dafür hat sich das Nachwuchs-Starlet extra schulfrei genommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer