Am Freitagabend um 18.45 Uhr beginnt die Aufzeichnung. Sven Gerling kümmert sich um jedes Detail, nur nicht um die Technik.

Heute Abend um 18.45 Uhr beginnt die Aufzeichnung. Sven Gerling kümmert sich um jedes Detail, nur nicht um die Technik.
Sven Gerling kümmert sich um viele Kleinigkeiten, auch um die Dekoration.

Sven Gerling kümmert sich um viele Kleinigkeiten, auch um die Dekoration.

Serge Llepke

Sven Gerling kümmert sich um viele Kleinigkeiten, auch um die Dekoration.

Düsseldorf. Bis tief in die Nacht saß Sven Gerling in den vergangenen Tagen an den Organisationsplänen, damit jeder weiß, was er zu tun hat. Am Freitagabend muss alles sitzen. Patzer kann sich niemand erlauben, denn um Punkt 18.45 Uhr beginnt in der Stadthalle die Aufzeichnung der TV-Sitzung für die ARD in der Stadthalle an der Rotterdamer Straße.

„Um die Technik kümmert sich der WDR, alles andere bleibt bei mir hängen“, sagt der 44-Jährige, der seit dem vergangenen Oktober zum Leiter der Organisation im Comitee Carneval gewählt wurde. Die Räume für die Künstler müssen hergerichtet werden. Catering, VIP-Empfang, die Bestuhlung und auch die Tischdekoration fällt in seien Aufgabenbereich. Am Freitag hat sich erstmals der WDR-Intendant angemeldet. Auch um ihn muss sich Gerling kümmern.

Als Büttenredner hatte Sven Gerling kein Talent

In seiner Zeit als Ministrant hat sich Gerling im Pfarrkarneval als Büttenredner versucht. „Das war ziemlich erfolglos. Man hat gleich erkannt, dass ich dafür kein Talent habe.“ Danach hat er sich mehr auf das Organisieren von Veranstaltungen spezialisiert. Kein Wunder, dass er mit einer Kongressagentur selbstständig gemacht hat und medizinische Tagungen veranstaltet. Ohne Karneval geht bei Familie Gerling gar nichts. Ehefrau Ulla trainiert die Tanzgarde der katholischen Karnevalsjugend und Sohn Lukas ist der Kommandant der Kinderbürgerwehr.

„Wenn die Sitzung im Kasten ist, dann beginnt der Endspurt im Hinblick auf die tollen Tage. Das wird noch arbeitsintensiver als die TV-Sitzung“, meint Gerling. Das Sicherheitskonzept für den Rosenmontagszug wird zwar extern erstellt, doch alles andere bleibt beim Organisationschef hängen. „230 Punkte umfasst die Liste, an welchen Stellen am Zugweg Personal bereit gestellt werden muss.“

„Freitag, nach der Aufzeichnung, mach ich drei Kreuze, wenn bei meiner Premiere alles reibungslos gelaufen ist“, hofft Gerling. Und danach wird sich dann auch ein Bierchen gegönnt.

Gleich zweimal wird die ARD-Sitzung im Fernsehen ausgestrahlt. Am Mittwoch, 3. Februar um 20.15 Uhr in der ARD und am Karnevalsdienstag, 9. Februar, um 22 Uhr im WDR-Fernsehen.

Die Aufzeichnung der großen TV-Sitzung in der ARD haben im vergangenen Jahr 3,48 Millionen Menschen verfolgt. Die Quote lag bei ordentlichen 11,3 Prozent. Im Jahr 2014 waren es 3,94 Millionen und 2013 sogar 4,39 Millionen Zuschauer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer