Gute Nachrichten für Japan-Tag und Fortuna: Seit Donnerstagnachmittag sind alle Gleise wieder befahrbar.

In einem U-Bahn-Tunnel am Düsseldorfer Hauptbahnhof sind Deckenteile auf die Gleise gestürzt.
In einem U-Bahn-Tunnel am Düsseldorfer Hauptbahnhof sind Deckenteile auf die Gleise gestürzt.

In einem U-Bahn-Tunnel am Düsseldorfer Hauptbahnhof sind Deckenteile auf die Gleise gestürzt.

In einem U-Bahn-Tunnel am Düsseldorfer Hauptbahnhof sind Deckenteile auf die Gleise gestürzt.

Patrick Schüller, Bild 1 von 2

In einem U-Bahn-Tunnel am Düsseldorfer Hauptbahnhof sind Deckenteile auf die Gleise gestürzt.

Düsseldorf. Seit dem späten Dienstagabend kam es auf den U-Bahnlinien U70, U74, U75, U76, U77, U78 und U79 in Richtung Düsseldorfer Norden zu deutlichen Verspätungen. Die Züge konnten in Richtung Heinrich-Heine-Allee nicht mehr über Gleis 3 fahren und wurden auf Gleis 1 umgeleitet. „Grund für die Gleissperrung sind fremde Kabelbauarbeiten am Konrad-Adenauer-Platz, die unsere Decke über Gleis 3 beschädigt haben“, schrieb die Rheinbahn auf ihrer Facebook-Seite. 

Am Dienstag gegen 23.40 Uhr war die Düsseldorfer Feuerwehr mit einem Großaufgebot zum Hauptbahnhof in Düsseldorf ausgerückt. Dort hatten sich in einem U-Bahntunnel auf einer Fläche von zwei bis drei Quadratmetern bei Fernwärmeleitungsbauarbeiten Deckenteile gelöst und waren auf die Oberleitung und die Gleise gestürzt. Verletzt wurde dabei niemand.

Gleis 3 ist seit Donnerstagnachmittag wieder befahrbar

Am Mittwochmittag kontrollierte ein Statiker der Stadt den beschädigten U-Bahn-Tunnel. Im Anschluss kümmerte sich das Amt für Verkehrsmanagement um provisorische Verschalung des Tunnels. Seit Donnerstagnachmittag kann die U-Bahnstrecke in Fahrtrichtung Norden wieder zweigleisig befahren werden. Parallel zu den Sicherungsarbeiten wurde ein Sanierungskonzept mit neuer Statik erstellt, damit die Instandsetzungsarbeiten beauftragt und das dafür erforderliche Material bestellt werden kann. Danach können die eigentlichen, sicherlich mehrere Wochen dauernden, Sanierungsarbeiten beginnen.

Baggerarbeiten vor dem Eingang des Bahnhofsgebäudes sollen laut Feuerwehr für den Zwischenfall verantwortlich sein. Die betreffende Baustelle sei in Absprache mit dem Amt für Verkehrsmanagement noch in der Nacht stillgelegt worden. ull/jh
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer