Am Dienstagabend werden die zwölf Vertreter für das neue Gremium im Rathaus gewählt.

Neues Gremium wird Mitte April gegründet. Es soll die Kulturpolitik aufmischen.
Andreas Altenhof, Konrad Schmidt-Werthern (beide aus Berlin), Alexandra Stampler-Brown, kaufmännische Direktorin der Oper, Kathrin Tiedemann, Intendantin des FFT, und Stefan Schweizer, Stiftung Schloss Benrath (v.l.n.r.), haben die Gründung des Rat der Künste vorbereitet.

Andreas Altenhof, Konrad Schmidt-Werthern (beide aus Berlin), Alexandra Stampler-Brown, kaufmännische Direktorin der Oper, Kathrin Tiedemann, Intendantin des FFT, und Stefan Schweizer, Stiftung Schloss Benrath (v.l.n.r.), haben die Gründung des Rat der Künste vorbereitet.

Melanie Zanin

Andreas Altenhof, Konrad Schmidt-Werthern (beide aus Berlin), Alexandra Stampler-Brown, kaufmännische Direktorin der Oper, Kathrin Tiedemann, Intendantin des FFT, und Stefan Schweizer, Stiftung Schloss Benrath (v.l.n.r.), haben die Gründung des Rat der Künste vorbereitet.

Düsseldorf. Als unabhängige starke Stimme für Kultur in Düsseldorf wird ein Rat der Künste gegründet. Er berät bei kulturpolitischen Entscheidungen und gibt Impulse für zukünftige Entwicklungen. Mitglied im Rat der Künste wird, wer in der kulturellen Landschaft Düsseldorfs aktiv tätig ist, sich beworben hatte und von der Wahlversammlung am Dienstag um 18 Uhr im Plenarsaal des Rathauses gewählt wird. Bekanntgabe des Ergebnisses gegen 20.30 Uhr. Wahlberechtigt sind alle Kulturschaffenden, d.h. alle aktiv am Kulturgeschehen in der Stadt Düsseldorf Beteiligten.

Die zukünftigen Mitglieder werden nach einem bestimmten Schlüssel gewählt. Er definiert sechs verschiedene kulturelle Bereiche, aus denen je zwei Vertreter aufgenommen werden, damit sich eine ausgewogene Zusammensetzung des Gremiums ergibt. Die Bereiche umfassen das gesamte kulturelle und kreative Spektrum Düsseldorfs und reichen von kommunalen oder institutionell geförderten Einrichtungen über Freie Projekte, Festivals, Off-Räume bis zu Interessenvertretungen freier Künstler und Künstlerinnen und Beschäftigte in Kultur- und Kreativwirtschaft. Insgesamt werden 12 Kandidaten in den Rat der Künste gewählt, hinzu kommen bis zu vier Experten, die von den gewählten Mitgliedern eingeladen werden, das neue Gremium mit ihrem Fachwissen zu unterstützen.

Die Kandidaten in den sechs Kategorien:

Kommunale Einrichtungen

Annette Krohn, Veranstaltungsmanagement der Zentralbibliothek, Stadtbüchereien Düsseldorf

Jochen Reiter, Direktor Aquazoo Löbbecke Museum

Einrichtungen des Landes und Beteiligungsgesellschaften

Alain Bieber, Künstlerischer Direktor NRW-Forum

Morenike Fadayomi, Sängerin Deutsche Oper am Rhein

Stefanie Jansen, Kunsthistorikerin, Leiterin Ausstellungsmanagement der Kunstsammlung Robert Koall, Chefdramaturg & stellv. Generalintendant des Schauspielhauses

Stefan Schweizer, Kunsthistoriker, wissenschaftlicher Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath

Kathrin Tillmanns, wissenschaftliche Mitarbeiterin institut bild.medien der Hochschule, Fachbereich Design

 

Institutionell durch das Kulturamt geförderte Einrichtungen in freier Trägerschaft

 

Maren Jungclaus, Literaturwissenschaftlerin, Projektorganisation Literaturbüro NRW Karl-Hans Moller, Chefdramaturg i.R., Sänger im Stadt. Musikverein zu Düsseldorf

Jochen Molck, Zakk-Geschäftsführer

Christoph Rech, Leitender Dramaturg/stellv. Geschäftsführer FFT

Jan Wagner, Künstler, Leiter Filmwerkstatt

Wolfgang Abendroth, Kirchenmusiker, Kreiskantor Evangelischer Kirchenkreis Eva Birkenstock, Direktorin des Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen

Andreas Dahmen, Musiker, Geschäftsführender Gesellschafter der Düsseldorf Festival gGmbH

Katharina Mayer, Künstlerin, Vorstand ONOMATO e.V., Professorin für Fotografie & Film an der BTK, Campus Iserlohn Wolfgang Nieburg, Angestellter im öffentlichen Dienst, stellv. Vorsitzender des Vereins Anna Maria Luisa de Medici, stellv. Vorsitzender des Freundeskreises Theatermuseum, Vize-Baas der Düsseldorfer Jonges

Wolfgang Rolshoven, Baas der Düsseldorfer Jonges

Bojan Vuletic, Komponist, künstlerischer/geschäftsführender Leiter des ASPHALT Festivals

Interessenvertretungen der freien Künstler

Barbara Beckmann, Musikerin, Kulturorganisatorin, Künstlerische Leitung

Inken Boje, Bildende Künstlerin

Corina Gertz, Künstlerin

Max Hoffs, Multimediakünstler

Rene Lozynski, Musiker, Orchesterinspektor der Deutschen Oper am Rhein Anne Marno, Freischaffende Künstlerin, promovierte Kunsthistorikerin, approbierte Ärztin, Lehrbeauftragte am Institut für Kunstgeschichte der Heine-Uni

Frederike Moller, Pianistin und Kulturmanagerin

Ute Reeh, Bildende Künstlerin Ben J. Riepe, Choreograph

Frank Schulz, Regisseur, Schauspieler, Leiter des Theater Kontra-Punkt

Alexandra von der Weth, Opern- und Konzertsängerin, Konzertveranstalterin, Lehrbeauftragte an der Friedrich-Wilhelms-Universitat Bonn, Stimmbildnerin

Kulturwirtschaft/Kreativwirtschaft

Sven Blatt, Freischaffender Künstler, Herausgeber des Online-Kunst-Magazins „KunstDuesseldorf.de“, Publizist, Dipl-Kfm.

Wolf-Dieter Doldinger, Psychoanalytiker, Managementberater, Wirtschaftstherapeut F. Arnulf Fleischer, Kulturberater

Ubbo Kugler, Künstler und Grafiker

Ulrike Lehmann, Kunsthistorikerin, Kunstvermittlerin zwischen Kunst und Wirtschaft, zertifizierte PR-Beraterin u. Social Media Managerin, Firmen Art Coaching & PR Orange Markus Mitschke, Kulturmanager und Stiftungsberater Achim Spyra, Inhaber KIT Cafe, dort: internationales, regionales und lokales Musikprogramm

Christian Steinmetz, Creative Director, Fotograf

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer