Gesundheitsamtsleiter Klaus Göbels verrät, wie man am besten mit den hohen Temperaturen umgeht.

Klaus Göbels, Leiter des Gesundheitsamts Düsseldorf.
Klaus Göbels, Leiter des Gesundheitsamts Düsseldorf.

Klaus Göbels, Leiter des Gesundheitsamts Düsseldorf.

Klaus Göbels, Leiter des Gesundheitsamts Düsseldorf.

Düsseldorf. Dr. med Klaus Göbels ist Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Düsseldorf. Im WZ-Gespräch gibt er Verhaltenstipps für die heißen Tage.

Herr Göbels, viel trinken soll man bei den hohen Temperaturen. Doch was trinkt man am besten?

Klaus Göbels: Bei der Hitze sollte man viel Wasser trinken, mit vielen Elektrolyten. Davon ist meist in Sprudelwasser viel enthalten. Am wichtigsten ist es jedoch, dass die Leute überhaupt viel trinken, sonst kann es selbst bei jungen Leuten schnell zu Kreislaufproblemen kommen.

Von welchen Getränken sollte man bei Hitze denn lieber die Finger lassen?

Göbels: Kaffee wirkt eher kontraproduktiv und bewirkt nur, dass man noch viel eher schwitzt.

Und welche Speisen nimmt man am besten zu sich?

Göbels: Bei Hitze sind leicht verdauliche Gerichte zu empfehlen, am besten solche, die viel Flüssigkeit enthalten. Zum Beispiel Salate und Obst.

Gibt es verschiedene Hitzetypen? Schwitzen manche Menschen schneller als andere und warum?

Göbels: Natürlich gibt es da Unterschiede. Einige Menschen schwitzen sehr schnell, andere eher wenig. Das ist aber menschenabhängig und kann nicht beeinflusst werden.

Wenn ich mich abkühlen will, kann ich als normal gesunder Mensch einfach so ins kalte Wasser springen?

Göbels: Wahrscheinlich würde dabei nichts passieren, aber zu empfehlen ist es trotzdem, sich langsam an kaltes Wasser zu gewöhnen, um sich zu akklimatisieren.

Haben Sie sonst noch einen Tipp, was man bei der Hitze beachten sollte?

Göbels: Oft unterschätzt aber sehr wichtig: bei direkter Sonneneinstrahlung eine Kopfbedeckung zu tragen. Das ist insbesondere bei Kindern zu beachten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer