Der Flughafen lud Profis zum lateinamerikanischen Tanzturnier. Und danach eroberten die Fluggäste selbst das Tanzparkett.

Wer auf seinen Flug wartete, bekam am Sonntag im Terminal einiges geboten: 15 Bundesliga-Paare tanzten um den Großen Preis der Airport-Arkaden.
Wer auf seinen Flug wartete, bekam am Sonntag im Terminal einiges geboten: 15 Bundesliga-Paare tanzten um den Großen Preis der Airport-Arkaden.

Wer auf seinen Flug wartete, bekam am Sonntag im Terminal einiges geboten: 15 Bundesliga-Paare tanzten um den Großen Preis der Airport-Arkaden.

Arend

Wer auf seinen Flug wartete, bekam am Sonntag im Terminal einiges geboten: 15 Bundesliga-Paare tanzten um den Großen Preis der Airport-Arkaden.

Düsseldorf. In ihrem knappen, schwarz-roten Paillettenkleid ist Kristina Kratz (26) ein echter Hingucker. Als sie mit Tanzpartner Sebastian Schwind (21) am Sonntag durch das Terminal des Düsseldorfer Flughafens läuft, bleiben zwei offenbar arabische Fluggäste mit offenem Mund stehen. Der Düsseldorfer Flughafen hatte am Sonntag zum großen Tanzspektakel geladen. Von 11 bis 18 Uhr hatte der Airport in Kooperation mit dem Tanzverband NRW ein offizielles Tanzturnier ausgerichtet.

15 Paare auf Bundesliga-Niveau tanzten um den "Großen Preis in lateinamerikanischen Tänzen der Airport-Arkaden". Dafür war eigens ein 18 mal zwölf Meter großes Tanzparkett im Terminal C verlegt worden. Gut gelaunt und staunend stehen die Besucher in Trauben um die Tanzfläche und bewundern die Profis.

Acht ,Airlebnis’-Sonntage lockten bisher 250000 Besucher

Ein paar Schritte weiter hat die mobile Tanzschule 24Dance zum Workshop geladen und tatsächlich hatten 19 Paare Lust und Zeit, Salsa und Merengue zu lernen. "Es ist einfach fantastisch hier, kaum zu glauben, dass an einem so hektischen Ort wie dem Flughafen so viel gute Laune herrscht", sprudelt es aus Ferdinand Heuser raus. Der Wuppertaler will einen Freund abholen, doch seine Maschine aus Madrid hat anderthalb Stunden Verspätung, bei so viel Abwechslung stört ihn das offenbar kaum.

Samba-Klänge kommen aus dem Lautsprecher, die Zwischenrunde des Tanzturniers ist gestartet. Die Zuschauer feuern die Tänzer mit ihren Rufen an. Auch Ellen Werner (46) und ihre Freundin Gisa Huncke (54) aus Hamm gehören dazu: "Das ist schon echt toll, so was gibt es sonst auf keinem Flughafen", wissen die beiden. Holger Gerlitz (44) ist mit seiner Mutter Monika (66) und Freunden aus Österreich zum Flughafen gekommen: "Wir wollten dem Besuch mal zeigen, was hier bei uns so los ist."

Patrick Croonen vom Flughafen Düsseldorf ist mehr als zufrieden mit diesem Event: "Das ist unser achter ,Airlebnis’-Sonntag in diesem Jahr. Wir haben damit bereits 250 000 Besucher nach Lohausen geholt. Wir sind ja immer noch in der Pilot-Phase, aber wir sehen, dass unsere Strategie aufgeht, den Airport als Erlebnis-Flughafen zu vermarkten." Croonen erzählt, dass auch andere große Flughäfen sich über solche Veranstaltungen informierten. "Diese Idee hat Zukunft, ich denke, dass irgendwann auch andere Airports nachziehen werden."

10 000 Besucher kamen am Sonntag, und es steht schon jetzt fest: Auch 2011 wird es ein Tanzturnier am Flughafen geben.

Am 7. November lädt der Airport wieder zum Chorfestival ein, am 5. Dezember kommt der Zirkus.

Ihr Können zeigen an diesem Tag der TSZ Velbert, deutscher Vizemeister im Formationstanz, und Stepp-Weltmeister Bernd Paffrath. Und als um 17 Uhr das Parkett für die Besucher frei gegeben wird, trauen die soeben angereisten Passagiere ihren Augen nicht: Als ob es das Selbstverständlichste der Welt sei, tanzen Hunderte von Besuchern im Flughafen, untermalt von Ansagen des Flughafen-Lautsprechers.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer