Die Busse 780, 782 und 785 haben ab Mittwoch wieder einen zentraleren Stopp. Weite Wege aus der Altstadt entfallen.

rheinbahn
Andreas Busch, Teamleiter Verkehrsorganisation bei der Rheinbahn, gibt die neue Haltestelle vor P&C für die Buslinien 780, 782 und 785 frei – morgen halten dort wieder Busse.

Andreas Busch, Teamleiter Verkehrsorganisation bei der Rheinbahn, gibt die neue Haltestelle vor P&C für die Buslinien 780, 782 und 785 frei – morgen halten dort wieder Busse.

Judith Michaelis

Andreas Busch, Teamleiter Verkehrsorganisation bei der Rheinbahn, gibt die neue Haltestelle vor P&C für die Buslinien 780, 782 und 785 frei – morgen halten dort wieder Busse.

Düsseldorf. Der Kö-Bogen steht, der Tausendfüßler ist weg, die Autos rollen wieder zwischen Schadow-Arkaden und Schauspielhaus, seit Juni hält die 701 Richtung Süden wieder an ihrem angestammten Platz. Jetzt kehren auch drei für Pendler und Shoppinggäste aus dem Umland wichtige Buslinien zurück ins Herz der City: Ab Mitwoch halten 780, 782 und 785 wieder am Jan-Wellem-Platz.

Dort war ihre Station auch vor den Bauarbeiten zum Kö-Bogen Ende 2009. Doch inzwischen war ihr Stopp auf die Heinrich-Heine-Allee am Ratinger Tor verlegt worden, nächster Halt in Richtung Süden war erst vor der Sparkassenzentrale an der Berliner Allee. Das führte zu zahlreichen Beschwerden, wie Helmuth Höhn, Leiter Verkehrswirtschaft bei der Rheinbahn, einräumt. Denn für viele Fahrgäste bedeutete die Verlegung einen wesentlich längeren Fußweg – immerhin verbinden die drei Linien neben Hassels und Reisholz auch Hilden, Langenfeld, Hochdahl, Erkrath, Unterfeldhaus und sogar Solingen mit der Düsseldorfer Innenstadt. Die Passagierzahlen brachen ein.

In die Gegenrichtung kehren Busse erst 2015 zurück

Obwohl die Strecke von der Hofgartenstraße in die Berliner Allee jetzt wieder frei ist, stand die Rückkehr der Busse zum Jan-Wellem-Platz bis zuletzt infrage. „Wir haben uns das reiflich überlegt“, erklärt Höhn. Schließlich knubbelten sich am Bahnsteig 2 der 701 Autos, Bahnen und Busse. „Aber wir haben die Situation beobachtet und sind guten Mutes, dass es dort nicht zu Rückstaus in die Kreuzung Schadowstraße kommen wird.“

Wichtig allerdings sei: „Diese Änderung gilt vorerst nur für die Fahrtrichtung Süden“, warnt Höhn (siehe Streckenplan in der Grafik). Wegen des Tunnelbaus gebe es in der Gegenrichtung bislang keinen Raum für eine neue Haltestelle – auch die 701 fährt in Richtung Rath ja weiterhin eine Umleitung. Der Leidensdruck der Pendler sei auf dieser Strecke jedoch auch geringer, sagt Höhn. Denn aus dem Süden kommend halten die betroffenen Buslinien am Opernhaus und somit näher am Herzen der Altstadt. Erst 2015 wird es auch für sie wieder eine Haltestelle am Jan-Wellem-Platz geben.

Nicht geändert wird im Übrigen der Verlauf des Linienweges, auf dem der Bus SB50 zwischen Haan und der Rheinterrasse verkehrt. Laut Höhn sehe man keine Notwendigkeit: Auch dieser Bus halte am Opernhaus und somit sehr zentral.

U74, U75, U76, U77 Die Fahrzeiten ändern sich um wenige Minuten.

 

704 Die Bahnen fahren nur noch zwischen Merziger Straße und Südfriedhof.

 

719 Die Linie wird verlängert bis zur neuen Endhaltestelle „Medienhafen/Kesselstraße“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer