Bei einem der Festgenommenen soll es sich um einen renommierten Sprayer der Düsseldorfer Szene handeln.

Grafitti
$caption

$caption

Symbolbild / dpa

Düsseldorf. Bundespolizisten haben am frühen Montagmorgen gegen 4.45 Uhr zwei Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt und die flüchtenden Männer stellen und festnehmen können.

Die beiden Düsseldorfer (26 und 35 Jahre alt) hatten zuvor 23 Quadratmeter einer Schallschutzwand in der Nähe der S-Bahn-Station Wehrhahn mit Lackfarbe besprüht. Die Beamten der Bundespolizei konnten sich bis auf 150 Meter an die Tatverdächtigen annähern, bevor diese die Ordnungshüter erblickten und flüchteten.

Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Sprayern führte umgehend zum Erfolg. Beide Männer konnten in der Nähe gestellt und festgenommen werden. Farbspuren an Händen, Kleidung und Gesichtern sowie mitgeführte Atemschutzmasken ließen wenig Raum für Ausreden, teilte die Bundespolizei in einer Mitteilung mit.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei dem 26-jährigen Tatverdächtigen konnten die Ermittler 268 Lackdosen, 13 Abdeckfarben, etliche Sprühköpfe, Malerrollen, Farbeimer, Handschuhe, Skizzen, Notizen und Datenträger sicherstellen.

Ersten Ermittlungen zufolge ging der Bundespolizei ein renommierter Sprayer der Düsseldorfer Szene ins Netz. Die sichergestellten Notizen und persönliche Aufzeichnungen deuten eindeutig darauf hin.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare (11)


() Registrierte Nutzer