20160117_140447.jpg
In den durchsuchten Wohnungen fanden die Beamten der Bundespolizei zahlreiche Spraydosen.

In den durchsuchten Wohnungen fanden die Beamten der Bundespolizei zahlreiche Spraydosen.

Bundespolizei

In den durchsuchten Wohnungen fanden die Beamten der Bundespolizei zahlreiche Spraydosen.

Düsseldorf. Der Bundespolizei ist in Düsseldorf ein Schlag gegen die illegale Graffiti-Szene gelungen: In der Nacht zu Sonntag nahmen die Beamte sieben Personen fest, die laut Bundespolizei beim Besprühen von zwei Zügen überrascht wurden. Die Graffitis umfassten mehr als 60 Quadratmeter. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 19-jährigen Düsseldorfer, zwei aus Köln stammende männliche Personen (23, 27), zwei männliche Personen aus Viersen (19, 20) und zwei weibliche Personen aus Solingen (16, 50).

Am Tatort sowie in den Fahrzeugen der Festgenommenen konnten Sprühdosen, Zeichnungen, Blackbooks, Mobiltelefone, SD Karten, ein USB Stick, eine externe Festplatte mehrere Fotokameras und eine kleine Menge Marihuana sichergestellt werden. Bei Wohnungsdurchsuchungen der Tatverdächtigen wurde laut Bundespolizei weiteres Material sichergestellt. Anhand der Beweismittel sollen nun alte Fälle aufgeklärt und zugeordnet werden.

Die Bundespolizei hat gegen alle Tatverdächtigen Strafverfahren eingeleitet. Hinsichtlich der genauen Schadenshöhe wurden noch keine Angaben gemacht. Die sieben Tatverdächtigen sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer