Interessierte können in der kommenden Woche eigene Ideen zur Neugestaltung des Areals am Hauptbahnhof einbringen.

Hinter dem Hauptbahnhof soll Neues entstehen.
Hinter dem Hauptbahnhof soll Neues entstehen.

Hinter dem Hauptbahnhof soll Neues entstehen.

Stadt Düsseldorf

Hinter dem Hauptbahnhof soll Neues entstehen.

Düsseldorf. Auftakt zur Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und zur Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes: Bei einer Informationsveranstaltung am Freitag und einem Workshop am Samstag können Interessierte Ideen einbringen und mitdiskutieren. Im Vorfeld eines vorgesehenen Wettbewerbsverfahrens wird eine intensive Beteiligung der Öffentlichkeit vorgenommen.

So sollen Düsseldorfer und Besucher der Stadt bei dem Projekt mitgenommen werden. „Die Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und die Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes zählt zu den wichtigsten Vorhaben der Landeshauptstadt und war in der Vergangenheit mehrfach Thema von Planverfahren inklusive Bürgerbeteiligungen“, sagt Planungsdezernentin Cornelia Zuschke. „Die Rahmenvereinbarung zwischen der Stadt Düsseldorf und der Deutschen Bahn AG bringt nun neue Dynamik in die Entwicklung. Mit der Ertüchtigungs- und Modernisierungsoption könnte der Hauptbahnhof samt Vorplatz seine bundesweite Bedeutung stärken. Das Gesamtprojekt ist für die Deutsche Bahn AG, das Land Nordrhein-Westfalen und auch für die gesamte Düsseldorfer Öffentlichkeit von großem Interesse.“

Schüler haben sich bereits Gedanken zur Gestaltung gemacht

Los geht es am Freitag, 12. Mai, mit einer Informationsveranstaltung im Tanzhaus NRW, Erkrather Straße 30. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Experten geben Impulse und diskutieren mit dem Publikum über Fragen wie: „Was kann man unter ‘Bahnhof der Zukunft’ verstehen?“ oder „Was bedeuten der Bahnhof und sein Vorplatz für die Stadtgesellschaft?“. Kurzvorträge, Gesprächsrunden und überraschende Formate geben einen Einblick in die Aufgabenstellung und bilden den Input für den Workshop am Folgetag. Ein Ausblick auf die unterschiedlichen Beteiligungsformate im Rahmen der Ideenphase zeigt der Bürgerschaft und den Teilnehmern die Möglichkeiten auf, in den kommenden Wochen eigene Ideen einzubringen.

Am Samstag, 13. Mai, werden in einem öffentlichen Workshop Ideen gesammelt. Zu Beginn, 9.30 Uhr, wird ein kurzer Rundgang über das Bahnhofsgelände angeboten. Ab 10 Uhr startet dann der eingentliche Workshop in der Brücke des Central, Worringer Straße 140. Dort sind die Kreativität und die Ideen und Hinweise aus dem Teilnehmerkreis gefragt. Neben den öffentlichen Veranstaltungen sind besondere Formate für junge Menschen, Gewerbetreibende und Eigentümer und für Passanten, Reisende und Pendler vorgesehen.

Schüler des benachbarten Lessing-Gymnasiums haben den Anfang gemacht. Sie erkundeten bereits gemeinsam das Areal, spielen ihren Blick und ihre Vorstellung von der Entwicklung ein und zeigen damit ihren Blick aufs Ganze. Die Stadt wünscht sich viele Online-Anregungen. Sie können unter www.duesseldorf.de/kap eingebracht werden. E-Mails können an buergerwerkstattkap@duesseldorf.de gesendet werden. Die Ergebnisse der Workshops und die weiteren Anregungen sollen als Botschaften in die Wettbewerbsauslobung einfließen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer