17-Jähriger wurde so schwer verletzt, dass bleibende Schäden befürchtet werden.

Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Roland Weihrauch/dpa

Symbolbild

Düsseldorf. Prügeleien in der Altstadt gehören für die Polizei am Wochenende zum Alltagsgeschäft. Was sich aber am Samstag gegen fünf Uhr an der Burgplatz-Treppe abspielte, war unglaublich brutal. Ein 17-Jähriger wurde so schwer verletzt, dass bleibende Schäden befürchtet werden. Außerdem wurden Polizeibeamte später auch noch von einem Unbeteiligten attackiert.

Der Jugendliche saß am frühen Morgen zusammen mit Bekannten auf der Treppe. Plötzlich näherte sich ein 25-Jähriger, der eine auffallende Platzwunde am Hinterkopf hatte. Der forderte lautstark das Handy des 17-Jährigen, es kam zu einer Auseinandersetzung. Dabei schlug der Angreifer dem jungen Mann eine Glasflasche ins Gesicht und flüchtete. Die Polizei konnte den 25-Jährigen an der Flinger Straße festnehmen. Im Krankenhaus wurde eine Blutprobe entnommen. Der aus Nordafrika stammende 25-Jährige hat hier keinen festen Wohnsitz und wurde dem Haftrichter vorgeführt.

19-Jähriger schlug Polizisten mit der Faust ins Gesicht

Während die Rettungskräfte den Jugendlichen am Burgplatz versorgten, störte ein 19-Jähriger immer wieder deren Arbeit. Obwohl die Polizisten den offenbar stark angetrunkenen Randalierer mehrfach aufgefordert hatten, den Platz verlassen, beleidigte er die Beamten weiter.

Als die Personalien überprüft werden sollten, schlug der 19-Jährige einem Polizisten ins Gesicht. Zwei Beamte wurden verletzt, als sie den Mann überwältigen wollten. Gegen den 19-Jährigen wurde Anzeige erstattet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer