Nach Profis und Rollstuhlfahrern werden auch die stehend Behinderten Meister.

Grafenberg
Das Meisterteam (v.l.): Klaus Mewes, Julian Pagnotta, Jürgen Kessler, Jochen Wollmert, Ben Despineux, Trainer Peter Seidel, Thomas Altrogge, Trainer Stephan Zilles, Marius Kremer und Michael Müller.

Das Meisterteam (v.l.): Klaus Mewes, Julian Pagnotta, Jürgen Kessler, Jochen Wollmert, Ben Despineux, Trainer Peter Seidel, Thomas Altrogge, Trainer Stephan Zilles, Marius Kremer und Michael Müller.

Borussia Düsseldorf

Das Meisterteam (v.l.): Klaus Mewes, Julian Pagnotta, Jürgen Kessler, Jochen Wollmert, Ben Despineux, Trainer Peter Seidel, Thomas Altrogge, Trainer Stephan Zilles, Marius Kremer und Michael Müller.

Die Saison 2017/2018 ist für Borussia Düsseldorf endgültig eine historische. Am Wochenende triumphierte nun auch die so genannte Fußgänger-Mannschaft bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Viersen und sicherte sich nach 2017 erneut den Titel. Damit machte das Team den Coup perfekt, dass der Deutsche Meister 2018 sowohl bei den Profis als auch bei den Rollstuhlfahrern und den stehend Behinderten Borussia Düsseldorf heißt. Dieses „Triple“ war auch im Vorjahr gelungen.

Das Team um Kapitän Jochen Wollmert hatte sich in diesem Jahr zum vierten Mal für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und dann jeweils das Endspiel erreicht. Nach zwei Vize-Titeln (2015 und 2016) stand die Borussia nun zweimal in Folge ganz oben auf dem Treppchen und löste damit Seriensieger RBS Solingen, der zuvor elf Triumphe nacheinander gefeiert hatte, an der Spitze ab.

In den drei Gruppenspielen zeigten die Düsseldorfer, warum sie zu den Mitfavoriten zählten und gewannen alle drei Spiele deutlich mit 6:0 (gegen das „Team Württemberg“ und die Spielgemeinschaft Wipperfürth, Bad Honnef, Büßfeld, Solingen) bzw. 6:1 (gegen den RBS Solingen II).

Im Finale kommt es zum Duell mit dem Dauermeister aus Solingen

An diese Leistungen knüpfte der Titelverteidiger auch in den K.o.-Spielen an und bezwang zunächst den Meisterschaftsanwärter BSV Wedding-Reinickendorf ebenfalls mit 6:1, ehe die Borussen beim 6:4 gegen die VSG Gelsenkirchen in einem intensiven Match erstmals richtig gefordert wurden.

Im Endspiel trafen die Düsseldorfer auf das Topteam aus Solingen, das Revanche für die Vorjahres-Finalniederlage nehmen wollte. Doch gegen die spielerische Qualität, gepaart mit Kampfgeist und Teamspirit, konnten die Klingenstädter nicht ankommen, die Borussia gewann durch das 6:3 zum zweiten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft.

„Garant für die Titelverteidigung waren insbesondere unsere Doppel Julian Pagnotta/Jochen Wollmert und Thomas Altrogge/Ben Despineux, die in allen Spielen siegreich waren und im Finale den Grundstein für den Triumph über Solingen legten“, sagte Wollmert. „Wir sind überglücklich, es ist die Krönung unserer tollen Saison. Wir haben ein super Team und zwei fantastische Trainer, die uns perfekt eingestellt und betreut haben.“

„Herzlichen Glückwunsch an unser Team mit Julian Pagnotta, Jochen Wollmert, Thomas Altrogge, Ben Despineux, Michael Müller, Jürgen Kessler, Marius Kremer und Klaus Mewes und an die Trainer Peter Seidel und Stephan Zilles. Es macht uns alle stolz, so ein tolles Team zu haben, das in dieser Saison ja bereits die NRW-Landesmeisterschaft gewonnen und jetzt mit dem Deutschen Meistertitel noch einen drauf gesetzt hat“, sagte ein hoch erfreuter Borussia-Geschäftsführer Jo Pörsch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer